Solar-Speicher-Programm

NEU: Bitte reichen Sie künftig Ihre Anträge möglichst online ein, da durch die Corona-Pandemie derzeit eine verlässliche Postverteilung nicht gewährleistet werden kann.

Selbstverständlich kümmert sich unser Team auch weiterhin mit großem Engagement um Ihr Anliegen. Um unsere Teammitglieder zu schützen, stellen wir derzeit auf Homeoffice um. Im Zuge dieses organisatorischen Aufwands muss die Auftragsbearbeitung umstrukturiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen, dass Sie gesund bleiben.


Mit dem Förderprogramm des Landes werden Privathaushalte, Schulen und andere kommunale Liegenschaften dabei unterstützt, Photovoltaik-Anlagen in Zusammenhang mit Batteriespeichern zu installieren. Denn Solarenergie ist klimafreundlich und preisgünstig – aber nicht rund um die Uhr verfügbar. Durch einen Batteriespeicher steht Hausbesitzern und Kommunen der selbst erzeugte Strom auch nachts oder an Regentagen zur Verfügung. Mehr Eigenstrom bedeutet mehr Unabhängigkeit von zukünftigen Strompreissteigerungen und weniger Strombezug vom Energieversorger.
 

    Was wird gefördert?

    Gefördert wird die Investition in einen festinstallierten Batteriespeicher, der in Verbindung mit einer neuen, an das Verteilnetz angeschlossenen Photovoltaik-Anlage errichtet wird. Batteriespeicher für bereits existierende PV-Anlagen werden nicht gefördert.
     

    Wer wird gefördert?

    • Kommunale Gebietskörperschaften und ihre Schulen
    • Privathaushalte
       

    In welcher Höhe wird gefördert?

    Die Förderung des Heimspeichers in Privathaushalten liegt bei 100 Euro pro kWh nutzbarer Speicherkapazität. Der Zuschuss ist auf maximal 1.000 Euro je Vorhaben begrenzt. Die Kapazität des Speichers muss mindestens 5 kWh betragen. Fördervoraussetzung ist die Neuinstallation einer PV-Anlage mit einer Leistung von mindestens 5 kWp.

    Antragsformular Heimspeicher (Web-Maske)

    Antragsformular Heimspeicher (pdf) *

    Gemeindespeicher werden ab 10 kWh Speicherkapazität gefördert. Die Förderung des Gemeindespeichers beträgt 100 Euro pro kWh nutzbarer Speicherkapazität, höchstens 10.000 Euro je Vorhaben. Die Neuinstallation einer PV-Anlage mit einer Leistung von mindestens 10 kWp ist Fördervoraussetzung. Durch das Programm werden die Gemeinden auch dabei unterstützt, ihre Schulgebäude mit PV-Modulen
    und Speichern auszurüsten.

    Antragsformular Gemeindespeicher (Web-Maske)

    Antragsformular Gemeindespeicher (pdf)*

    Hinweise zur Antragsstellung / Häufig gestellte Fragen
     

    Bitte beachten Sie, dass Sie das Antragsformular in jedem Fall (unabhängig ob Web-Maske oder pdf) ausdrucken, unterschreiben und an die Energieagentur Rheinland-Pfalz schicken müssen. Aufgrund der Corona-Pandemie bitten wir darum, uns die unterschriebenen Anträge eingescannt per E-Mail zukommen zu lassen.
     

      Privathaushalte Gemeinden und ihre Schulen  
    Förderhöhe pro Kilowattstunde (kWh) Speicherkapazität 100 € 100 €  
    Speicherkapazität mindestens 5 kWh 10 kWh  
    Förderung mindestens 500 € 1.000 €  
    Förderung maximal je Vorhaben 1.000 € 10.000 €  
    Minimale zu installierende PV-Nennleistung 5 kWp 10 kWp  


    Zu beachten ist, dass erst dann Aufträge vergeben und Käufe getätigt werden dürfen, wenn die Förderung bewilligt ist. Wird die Anlage vor Bewilligung erworben oder werden Handwerker vorher beauftragt, so ist eine Förderung nicht mehr möglich. Die Anlage muss von einem qualifizierten Fachbetrieb installiert werden.

    Beachten Sie bei einer Erhöhung der Speicherkapazität, uns diese vor Beauftragung mitzuteilen. Dies gilt auch, wenn Sie bereits eine Bewilligung von uns erhalten haben. Nur so kann gewährleistet werden, dass Ihnen der volle Förderbetrag ausgezahlt wird.

    Das Förderprogramm ist Bestandteil der Solar-Offensive des Umweltministeriums Rheinland-Pfalz. Insgesamt werden fünf Millionen Euro für die Förderung von Solarspeichern bereitgestellt.
     

    Sie haben Fragen zum Stand der Bearbeitung der Förderanträge?

    Bisher sind 1.407  Anträge eingegangen, davon wurden 755 bearbeitet.

    (Stand: 09.04.2020).

    Aktuell: Weitere Mitarbeiter und neues Online-Formular beschleunigen die Antragsprüfung