Solar-Speicher-Programm

Beantragung von Zuschüssen im Solar-Speicher-Programm nicht mehr möglich

Die Antragsfrist für neue Förderanträge endete zum 31.10.2021. Nach diesem Datum eingereichte Förderanträge werden nicht mehr angenommen, bzw. bei postalischer Übermittlung an den Versender rückversandt.

Aktuell befindet sich das weiterentwickelte Solar-Speicher-Programm II in der Vorbereitung. Es adressiert künftig Kommunen und wird neue Möglichkeiten zur kombinierten Förderung von Strombatteriespeichern und (Wand-)Ladesäulen bieten. Das Solar-Speicher-Programm II stellt eine zielgerichtete Weiterentwicklung dar und unterstützt die Verzahnung von Energie- und Verkehrswende.

Weitere Informationen zum Solar-Speicher-Programm II erhalten Sie in den kommenden Monaten auf den Webseiten der Energieagentur Rheinland-Pfalz.


Informationen zum Förderprogramm

Mit dem Förderprogramm des Landes werden Privathaushalte und kommunale Liegenschaften (bspw. Schulen) sowie Unternehmen, Vereine und karitative Einrichtungen dabei unterstützt, Photovoltaik-Anlagen in Zusammenhang mit Batteriespeichern zu installieren. Denn Solarenergie ist klimafreundlich und preisgünstig – aber nicht rund um die Uhr verfügbar.

Durch einen Batteriespeicher steht Hausbesitzern und anderen Akteuren der selbst erzeugte Strom auch nachts oder an Regentagen zur Verfügung. Mehr Eigenstrom bedeutet mehr Unabhängigkeit von zukünftigen Strompreissteigerungen und weniger Strombezug vom Energieversorger.

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Investition in einen festinstallierten Batteriespeicher, der in Verbindung mit einer neuen, an das Verteilnetz angeschlossenen Photovoltaik-Anlage errichtet wird. Batteriespeicher für bereits existierende PV-Anlagen werden nicht gefördert.

Wer wird gefördert?

  • Privathaushalte
  • Kommunale Gebietskörperschaften und ihre Schulen
  • Unternehmen
  • Vereine
  • Karitative Einrichtungen

In welcher Höhe wird gefördert?


Hinweis: Beginn der Maßnahmen

Aufträge dürfen erst vergeben und Käufe getätigt werden, nachdem der vorzeitige Maßnahmenbeginn durch die Energieagentur Rheinland-Pfalz genehmigt wurde.

Wird die Anlage vor Antragstellung oder Genehmigung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns erworben oder werden Handwerker vorher beauftragt, ist eine Förderung nicht mehr möglich. Die Anlage muss von einem qualifizierten Fachbetrieb installiert werden.

Hinweis: Beratung zu Energie und Bauen für Neubau und Sanierungen

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bietet persönliche Beratungen zum Thema Energie und Bauen für Neubau und Sanierungen an. Sie ist unter der kostenfreien Energiehotline 0800 60 75 600 sowie per Mail unter energie(at)vz-rlp(dot)de erreichbar.