WärmeEffizienzKampagne

Die deutschen Klimaschutzziele sind ambitioniert: Bis 2050 die Treibhausgase um 80 - 95 Prozent im Vergleich zu 1990 zu reduzieren. Besonders bei privaten Gebäuden ist laut der BDEW Studie zum Heizungsmarkt das Potenzial für energetische Sanierung und somit für Ein­sparungen hoch: Durchschnittlich waren Heizungs­­anlagen im Jahr 2019 bereits 17 Jahre alt, Ölheizungen sogar knapp 21 Jahre. Dieses Einspar­potenzial spiegelt sich auch in den Heizkosten wieder: Für ein Einfamilienhaus mit einem Heizöl­verbrauch von 1.800 Liter ent­stehen laut Heizspiegel rund 1.500 Euro Heizkosten (Brennstoff-, sowie Wartungs- und Inspektions­kosten).

Die Förderquoten für energetische Sanierung von Wohngebäuden und den Einsatz Erneuer­barer Energien beim Heizen sind aktuell hoch: Sowohl im Alt- als auch im Neubau. Doch welche Möglichkeiten gibt es und wie sind sie nutzbar?

Die WärmeEffizienzKampagne macht auf die Dringlichkeit solcher Fragen zum Thema energie­effiziente Wärme­versorgung sowie das Optimierungspotenzial in diesem Bereich aufmerksam. Sie berät und unterstützt bei Kesseltausch, Heizungs­pumpen­tausch, Hydraulischem Abgleich sowie weiteren Maßnahmen.

Durch einfach und verständlich aufbereitete Informationen helfen wir Kommunen, Bürger mit diesen Themen zu erreichen und ein Vorbild zu sein. Die Kampagne ist modular aufgebaut: Sie ist individuell an die Bedürfnisse einer Kommune anpassbar. Denn jede Kommune bietet unterschiedliche Potenziale für Sanierungs­­maßnahmen und benötigt andere Informationen.

Sollten Sie Interesse haben, die Kampagne in Ihrer Kommune umzusetzen, sprechen Sie uns gerne an.