Förderprogramm „Zukunftsfähige Energieinfrastruktur“

Das Förderprogramm „Zukunftsfähige Energieinfrastruktur“ (ZEIS) des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF) unterstützt Investitionen in Rheinland-Pfalz, die den Zweck verfolgen, die Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit der Energieversorgung zu verbessern.

Im Fokus der Förderung stehen einerseits Wärmenetze und die Wärmeerzeugung auf Basis erneuerbarer Energie. Gefördert werden der Bau und Ausbau von Wärmenetzen zur direkten Wärmeversorgung von zwei oder mehr Gebäuden. Diese müssen durch Biomasse, geothermische und solare Energie, industrielle Abwärme und Wärme aus Abwasser versorgt werden. Darüber hinaus werden damit in Verbindung stehenden zentralen Wärmeerzeuger (Biomassefeuerungsanlagen, thermische Solaranlagen, effiziente Wärmepumpen) sowie Hausübergabestationen, Wärmespeicher, Anlagen zur Verwertung von Abwärme und Messtechnik gefördert.  

Ein weiterer Bestandteil des Programmes ist die Förderung von hocheffizienter LED-Technik für die Straßenbeleuchtung, die hohe Anforderungen im Hinblick auf Insektenfreundlichkeit und dem Schutz der Dunkelheit genügen (geringe Lichtstreuung). Im Einzelfall können auch LED-Lichtmasten gefördert werden, wenn diese als Träger von digitalen Technologien eingesetzt werden sollen (z.B. öffentliches WLAN, Notruffunktion, Sensoren zur Messung von Schadstoffen und Instrumenten zur Verkehrssteuerung).

Unterstützt werden auch Machbarkeitsstudien, die sich auf Projekte der ZEIS-Förderrichtlinie beziehen. Nur so können die Anforderungen und Potenziale neuer Energiewende-Projekte analysiert werden.

Zuwendungsempfänger

Das Förderprogramm richtet sich an Kommunen, Zweckverbände, Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts,  Eigengesellschaften kommunaler Gebietskörperschaften, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Genossenschaften. Bei Maßnahmen (z.B. LED-Straßenbeleuchtung), die mit Mitteln nach dem Landesfinanzausgleich finanziert werden, kann die Zuwendung nur kommunalen Gebietskörperschaften gewährt werden.

Privatpersonen sind nicht antragsberechtigt.

Förderung

Der Zuschuss beträgt bis zu 20 v. H. der zuwendungsfähigen Ausgaben von maximal 5 Mio. Euro. Bei Durchführbarkeitsstudien beträgt der Zuschuss 60 v. H. von bis zu 50.000 Euro.

Die förderfähigen Aufwendungen für Investitionen im Bereich der Wärmeversorgung dürfen 100.000 Euro nicht unterschreiten. Im Bereich der Straßenbeleuchtung dürfen die förderfähigen Investitionen einen Betrag von 50.000 Euro nicht unterschreiten.

Es ist zulässig, andere öffentliche Förderungen zusätzlich in Anspruch zu nehmen. Allerdings nur bis zu einer Gesamtförderquote von 50 v.H. Anträge für Zuschüsse sind an die Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH, Trippstadter Straße 122 in 67663 Kaiserslautern zu richten.

Nähere Informationen über Art und Umfang der Förderung sowie die Fördervoraussetzungen können Sie der Förderrichtlinie, den entsprechenden Antragsformularen sowie den Merkblättern als Download entnehmen. Bisher stehen die Unterlagen für die Fördergegenstände "Sanierung der Straßenbeleuchtung durch effiziente LED-Technik" und "Wärmeprojekte" bereit.