27.01.2017

Zukunftsfähige Energieregion Pfälzerwald: „Fördermöglichkeiten im kommunalen Klimaschutz so gut wie nie!“

Die Fördermöglichkeiten für Kommunen in den Bereichen Klimaschutz und Energie sind so gut wie nie. Jedoch sind diese nicht immer vollständig bekannt.

„Beispielsweise bestehen im Rahmen der sogenannten Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums attraktive Fördermöglichkeiten, unter anderem zur Sanierung der kommunalen Außen- und Straßenbeleuchtung sowie für investive Maßnahmen in öffentlichen Liegenschaften oder in Kindertagesstätten, Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen, Sportstätten und Schwimmhallen“, so berichtete Jan Bödeker von der Energieagentur in seinem Initiates file downloadVortrag zur Kommunalrichtlinie.  Eine Übersicht der Fördertatbestände der Kommunalrichtlinie gibt es Initiates file downloadhier.

Dr. Tobias Woll von der Energieagentur Rheinland-Pfalz gab in seinem Initiates file downloadVortrag Hinweise auch über  Zuschussoptionen der KfW, des BAfA zur Energieberatung für Kommunen sowie des Förderprogramms „Zukunftsfähige Energieinfrastruktur“ des Landes Rheinland-Pfalz.

Um klimaschutzbezogene Umsetzungen anzustoßen, wurde getreu dem Motto „Ihr Klimaschutz-Projekt, Ihr Antrag – ganz einfach!“ zudem anhand der Sanierung der Innenbeleuchtung ein Initiates file downloadbeispielhaftes Antragsverfahren im Rahmen der Kommunalrichtlinie vorgestellt. 

Die Veranstaltung war ein Umsetzungsbaustein des Projekts „Zukunftsfähige Energieregion Pfälzerwald“ und wurde von der Energieagentur Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der „Masterplan 100% Klimaschutz“-Kommune Enkenbach-Alsenborn angeboten.