15.04.2016

Regionalbüro Westpfalz vor Ort: umsetzungsorientierte Unterstützung des Klimaschutzmanagements der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg

Das Wichtigste in Kürze

  • Insgesamt wurden 36 prioritäre Maßnahmen entwickelt.
  • TOP-Umsetzungsmaßnahmen sind: „Heizunsprogramm Schulen“, „Heizungs-/Sanierungsprogramm Öffentliche Liegenschaften“, „Energie/Klimaschutz an Schulen“
  • Konkrete Unterstützungsleistungen aus dem Initiates file downloadPortfolio sind seitens des Regionalbüros Westpfalz zugesagt.

Unter der Leitfrage„Welche Maßnahmen sind aus Ihrer Sicht besonders wichtig für die Umsetzung des Klimaschutzes in der Verbandsgemeinde?“ identifizierten die Workshopteilnehmer unter Moderation des Regionalbüros Westpfalz prioritäre Umsetzungsmaßnahmen, die in der Klimaschutzmanager-Förderperiode umgesetzt werden sollen. 

Insgesamt wurden 36 Maßnahmenvorschläge diskutiert. Diese wurden hinsichtlich ihrer Attraktivität und Realisierbarkeit geprüft. Im Ergebnis wurden 11 umsetzungsorientierte Maßnahmen herausgehoben, deren Konkretisierung in einem weiteren Termin erfolgen soll. Darauf aufbauend wird ein Arbeitsplan erarbeitet.  

Zu den 11 Maßnahmen gehören unter anderem:

die Top-Maßnahmen

  • „Heizunsprogramm Schulen“ 
  • „Heizungs-/Sanierungsprogramm Öffentliche Liegenschaften“ 
  • „Energie/Klimaschutz an Schulen“ und

die attraktiven 1b-Maßnahmen „Identifikation von Kümmereren vor Ort“ und „Ausrichtung von Bebauungsplänen auf Klimaschutz“.

Das Klimaschutzkonzept der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg wurde im September 2013 vorgelegt. Es enthält zahlreiche Maßnahmenvorschläge zur Erreichung ambitionierter Klimaschutzziele in den Bereichen Gebäude, Verkehr, Stromproduktion, Wärmeproduktion, Flächennutzungs- und Bauleitplanung, Öffentlichkeitsarbeit und Beschaffung.

Interessant: Im Workshop wurden Biomasse-, Wind-, Wasserkraft-Maßnahmen als Maßnahmen mit geringer Attraktivität und geringer Realisierbarkeit identifiziert. Zwar weist das Klimaschutzkonzept in diesen Bereichen teilweise große Potenziale auf, jedoch werden die Realisierungsmöglichkeiten unter den derzeitigen Rahmenbedingungen von den TeilnehmerInnen als äußerst gering eingestuft. 

Die Initiates file downloadDokumentation des Workshops enthält darüber hinaus weitere Umsetzungsmaßnahmen sowie Hinweise zu konkreten kommunalen Unterstützungsleistungen (Initiates file downloadPortfolio) des Regionalbüros Westpfalz (Initiates file downloadReferenzen des Regionalbüros Westpfalz).

Als konkrete Unterstützungsleistung ist die Opens external link in new windowVor-Ort-Begehung Öffentliche Liegenschaften hervorzuheben.