22.04.2016

Klimaschutz nach Paris? Jetzt erst recht! Dringende und drängende Handlungserfordernisse vor Ort zur Erreichung ambitionierter Klimaschutz-Ziele

130 Tage nach dem Klimagipfel von Paris steht der nächste Schritt in Richtung Klimaschutz an. An diesem Freitag werden in New York die ersten Unterschriften von Staatsoberhäuptern unter das Pariser Klima-Abkommen gesetzt. 

Tatsächlich ist das Abkommen ein „fantastischer Erfolg der internationalen Klimadiplomatie“. Weniger gern gehört wird: „Das Abkommen ist noch kein Durchbruch für einen wirksamen Klimaschutz“, so stellt Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung in der Kolumne „Opens external link in new windowParis-Abkommen: Schöne Worte? Scharfe Werkzeuge!“ fest.

Ähnlich äußert sich auch Klaus Milke von Germanwatch: „Beim Verhandeln in Paris hat die deutsche Delegation gute Arbeit geleistet“. Allerdings, so Milke weiter, müssten nationale Klimaschutz-Ziele für die Jahre 2030 und 2040 ambitionierter formuliert werden als bisher vorgesehen.

"Paris war ein wichtiger Meilenstein im internationalen Klimaschutz. Jetzt muss auch Deutschland seine Hausaufgaben machen. Die CO2-Emissionen sind zuletzt wieder gestiegen, die Klima- und Effizienzziele für das Jahr 2020 werden deutlich verfehlt“, sagte die stellvertretende BUND-Geschäftsführerin Antje von Broock.

 

Bedeutung der Beschlüsse von Paris

„Was bedeutet aber nun das Pariser Abkommen konkret für den Klimaschutz in Deutschland?“ Diese Frage beantwortet eine aktuelle Initiates file downloadGreenpeace-Studie. Demnach müssen derzeitige Ziele zeitlich enorm vorverlegt werden: So etwa das Ziel des Anteils der erneuerbaren Energien an der Stromproduktion. Das Ziel der Bundesregierung ist es derzeit, den Anteil bis 2050 auf 80% zu erhöhen. Bei einer Begrenzung der globalen Erwärmung auf auf 1,5 Grad laut Pariser Abkommen wäre ein 100% aus regenerativen Energiequellen erzeugter Strom sogar im Jahr 2030 notwendig. Der Ausstieg aus der Kohleverstromung wäre sogar bis 2025 und somit 15 Jahre früher zu leisten.

 

Kommunaler Klimaschutz mit hoher Bedeutung

Hinsichtlich der Umsetzung des Pariser Abkommens ist die lokale Ebene dabei in besonderem Maße gefragt: Denn in den Kommunen wird aufgrund der räumlichen Konzentration, der komplexen Strukturen und der unterschiedlichen Nutzungen (Wohnen, Produktion, Handwerk, Mobilität, Freizeit) ein großer Teil klimarelevanter Emissionen erzeugt. Zudem besitzen Kommunen eine Vorbildfunktion. Über die Ziele des Weltklimavertrags von Paris und die Bedeutung für Kommunen informierte das Regionalbüro Westpfalz mit einem Vortrag „Opens external link in new windowKlimaschutz - von Paris nach Kusel“.

In dem von Germanwatch vorgestellten alternativen „Klimaschutzplan 2050 der deutschen Zivilgesellschaft“ wird ebenfalls neben einer notwendigen Steigerung der Treibhausgas-Reduktionsziele auch die kommunale Verantwortung und deren Vorbildfunktion herausgestellt (u.a. durch Erstellung von  Energiekonzepten, Durchführung energetischer Sanierungen).

All dies bedeutet: „Kommunaler Klimaschutz ist wichtig und wird nach Paris noch wichtiger“. Die genannten Ziele können aber nur dann erreicht werden, wenn alle Kräfte mobilisiert werden und wirklich alle Akteure gemeinsam an einem Strang ziehen.

 

Die Energieagentur: Ein starker Partner für Kommunen im Klimaschutz

Dem Pariser Vertragswerk muss eine konsequente und praktikable Umsetzung folgen. Das Land Rheinland-Pfalz ist in Bezug darauf mit dem zielformulierenden Landesgesetz zur Förderung des Klimaschutzes (2014), dem Landes-Klimaschutzkonzept (2015)vund der im Jahr 2012 errichteten umsetzungsorientierten Energieagentur bereits strategisch und strukturell aufgestellt. Wir berichteten bereits diesbezüglich: „Opens external link in new windowWärme-Rekordjahr 2015: Kommunaler Klimaschutz beginnt jetzt – spätestens.

Kommunen stellen wie beschrieben einen wichtigen Akteur im Klimaschutz dar. Sinnvoll ist es daher, auch in den Kommunen Ziele zu formulieren und Maßnahmen zu entwickeln. Diese müssen jedoch die realistisch sein und lokale Belange berücksichtigen. 

Die Energieagentur bietet diesbezüglich zahlreiche maßgeschneiderte Unterstützungsangebote für Kommunen (Initiates file downloadPortfolio) an und besitzt bereits zahlreiche erfolgreiche Initiates file downloadkommunale Referenzen.