11.07.2017

Klimaneutrale Städte und Quartiere: Kaiserslautern ist Bundes-Modellkommune

Pfaffwerk in Kaiserslautern (ehem. Hauptproduktionstätte der Pfaff Nähmaschinen AG) (Urheber: Lsjm; GNU-Lizenz)

Die Stadt Kaiserslautern wurde mit der Projektskizze „Reallabor Pfaff-Quartier Kaiserslautern“ im Rahmen der Opens external link in new windowFörderinitiative Solares Bauen / Energieeffiziente Stadt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms unter zahlreichen Bewerberstädten ausgewählt und erhält eine Förderung in Millionenhöhe.

Auf dem ehemaligen Werksgelände der Pfaff AG soll gezeigt werden, wie mit einem hohen Anteil lokal erzeugter erneuerbarer Energie sowie zu sanierenden, denkmalgeschützten und neuen Gebäuden die Energiewende im Quartier erfolgreich umgesetzt werden kann.

Das Projekt hat das Ziel, für die Entstehung eines klimaneutralen Quartiers auf dem ehemaligen Pfaff-Areal Energie-, Mobilitäts- und IKT-Konzepte zu erarbeiten. Das städtische Referat Umweltschutz wird das Projekt leiten. Als Projektpartner wirken die Pfaff-Areal-Entwicklungsgesellschaft (PEG), die Stadtwerke Kaiserslautern, die Fraunhofer-Institute für Solare Energiesysteme (Freiburg) sowie für Experimentelles Software Engineering (Kaiserslautern), die Hochschule Trier / Umweltcampus Birkenfeld sowie die Hochschule Kaiserslautern mit. 

Fördermöglichkeiten für weitere Kommunen

Auch weitere Kommunen und Städte in Rheinland-Pfalz können sich ebenfalls aufmachen, klimaneutral zu werden. Es bestehen zahlreiche Förder- und Informationsmöglichkeiten: 

1.     Die Energieagentur Rheinland-Pfalz bietet am Donnerstag, den 24.08. eine kostenfreie Veranstaltung zum Thema Opens external link in new window"Lösungsraum Quartier?" in Mainz an. Dabei werden sowohl Chancen als auch Hemmnisse nachhaltiger Quartiersentwicklung aufgezeigt. Anmeldungen sind bis zum 18.08. Opens external link in new windowonline möglich.

2. Das Förderprogramm Opens internal link in current window„Zukunftsfähige Energieinfrastruktur“ (ZEIS) des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF) unterstützt Investitionen in Rheinland-Pfalz, die den Zweck verfolgen, die Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit der Energieversorgung zu verbessern. Einerseits können Biomasse, geothermische und solare Energie, industrielle Abwärme und Wärme aus Abwasser als regional verfügbare Energien stärker für die Wärmeversorgung aktiviert werden. Andererseits können vorhandene Abnahmepotentiale durch Einspeisung in bestehende oder neue Wärmenetze vermehrt erschlossen werden.

3. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz startete im Herbst 2015 das Opens internal link in current windowNetzwerk „Energetischer Quartiersansatz und integrierte Lösungen“. Integrierte Konzepte gewinnen sowohl im städtischen Kontext als auch im ländlichen Raum eine immer größere Bedeutung. Das Netzwerk greift die Themen Energieeinsparung, Energieeffizienz und regenerative Energien in Bezug auf den Strom- und Wärmebedarf von Quartieren auf. Ziel des Netzwerkes ist es, übergreifende energetische Lösungsansätze voranzutreiben.

4. Mit der Förderung von Opens external link in new window„Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0“ führt der Bund eine systemische  Förderung im Bereich der Wärmeinfrastruktur ein. Gefördert werden nicht nur Einzeltechnologien und Einzelkomponenten, sondern Gesamtsysteme. Die Wärmenetze der 4. Generation zeichnen sich durch hohe Anteile erneuerbarer Energien, die effiziente Nutzung von Abwärme und ein deutlich niedrigeres Temperaturniveau im Vergleich zu klassischen Wärmenetzen (Förderung von kalter Nahwärme) aus. Ein weiterer wichtiger Aspekt der „Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0“ ist die Kombination von Wärmepumpen und saisonalen Großwärmespeichern.  Gefördert werden zunächst Machbarkeitsstudien mit bis zu 60 Prozent. In einem zweiten Schritt soll die Realisierung eines Wärmenetzsystems 4.0 mit bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten gefördert werden. Die Anträge werden über das BAFA gestellt.

5.    Einen komfortablen Überblick über alle Förderprogramme für Kommunen in Rheinland-Pfalz gibt der Opens internal link in current windowFördermittelkompass der Energieagentur.