17.07.2014

Enorme Umsatzsteigerung bei Produkten und Dienstleistungen für den Klimaschutz: Rheinland-pfälzische und westpfälzische Wirtschaft profitieren

Klimaschutz- und energiewenderelevante Produkte und Leistungen erzielten im Jahr 2012 über 61 Prozent des Umsatzes der rheinland-pfälzischen Umweltbranche (3,4 Milliarden Euro), so das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz in einer Pressemitteilung. Hierbei dominierten vor allem Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz, wie z. B. die Herstellung von Dämmmaterialien oder die Dämmung von Gebäuden (2,1 Milliarden Euro). Von größerer Bedeutung sind in diesem Segment darüber hinaus die Errichtung von Anlagen zur Nutzung von Solarenergie (ca. 714 Millionen Euro) – wie Fotovoltaik- oder Solarthermieanlagen – oder die Herstellung von Windkraftanlagen bzw. von deren Komponenten (374 Millionen Euro) (vgl. Tabelle 1).

Im Jahr 2012 konnte die rheinland-pfälzische Umweltbranche ihren Umsatz über 20 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr steigern. Die Umweltwirtschaft umfasst Produkte und Dienstleistungen verschiedener Wirtschaftszweige. Wären sie ein eigener Wirtschaftszweig, würde sie mit diesem Umsatz an vierter Stelle der rheinland-pfälzischen Industriebranchen stehen, hinter Chemie, Fahrzeugbau und Maschinenbau.

Neben den Umsätzen verbesserte sich auch die Beschäftigungssituation in der Umweltwirtschaft. Die Arbeitsleistung der in der Umweltwirtschaft tätigen Personen entsprach gut 18.200 Vollzeitäquivalenten, das waren fast 14 Prozent mehr als im Jahr 2011.

Die Region Westpfalz trägt mit rund einem Viertel (24 Prozent) zu dem Umsatz der rheinland-pfälzischen Umweltbranche bei. Dabei sticht insbesondere der Donnersbergkreis als Hotspot für Umweltprodukte und -dienstleistungen – mit einem Anteil von 16,5 Prozent am landesweiten Umweltbranchen-Umsatz – hervor. Zudem sind im Donnersbergkreis in dieser Branche im Vergleich der rheinland-pfälzischen Landkreise und kreisfreien Städte die meisten Personen (2.046) beschäftigt (vgl. Tabelle 2).

Geht man davon aus, dass 61 Prozent des Umsatzes auf Produkte und Dienstleistungen der Bereiche Klimaschutz und Energiewende entfallen und überträgt dies rechnerisch 1:1 auf die Region Westpfalz, so ergibt sich folgendes Bild: Demnach sind insgesamt 71 Betriebe mit knapp 3.600 Beschäftigten in der Region Westpfalz in diesem Segment tätig. Der Umsatz mit klimaschutz- und energiewendebezogenen Produkten und Dienstleistungen in der Westpfalz beträgt 812 Millionen Euro.