Mit dem Pedelec erneuerbare Energien entdecken

Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz/Jürgen Schulzki

Die diesjährige E-Bike-Tour findet am Samstag, den 17. September 2016 während der Aktionswoche „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ statt und ist eine Gemeinschaftsaktion des Regionalbüros Westerwald der Energieagentur Rheinland-Pfalz, des Westerwald Touristik-Services, der Klimaschutzinitiative des Landkreises Altenkirchen und weiteren Partnern.

Die begleitete und kostenfreie Pedelec-Tour führt zu vorbildlichen Klimaschutz-Projekten in der Region. Interessierte haben die Möglichkeit, erste Erfahrungen mit einem Pedelec zu sammeln und sich über unterschiedliche Projekte aus dem Bereich der regenerativen Energien zu informieren. Ein Pedelec ist eine Ausführung eines Elektrofahrrads, bei der der Fahrer von einem Elektroantrieb nur dann unterstützt wird, wenn er gleichzeitig auch selbst die Pedale tritt.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHier finden Sie Eindrücke von der Tour aus dem vergangenen Jahr.

Der Tag startet mit einer kurzen Einweisung und der Übergabe der E-Bikes am Campingplatz in Mittelhof. Die Hatzfeldt Wildenburg‘sche Verwaltung bietet auf dem energieeffizienten Campingplatz an diesem Wochenende unter dem Namen „Westerwaldpower: Energie vor Ort“ in Kombination mit einem Kartoffelfest eine Infomesse an. Die Ausstellung informiert unter anderem zu den Themen Ökostrom, Heizen mit nachwachsenden Rohstoffen, Photovoltaik und Eigenverbrauchsmanagement oder Pellet- und Hackschnitzelproduktion. Der Campingplatz ist der Start- und Zielpunkt der Pedelec-Tour.

Die Tour führt in ihrem ersten Teil bergauf bis zum Hochplateau zwischen Weitefeld, Langenbach b.K. und Friedewald. Dort befindet sich die erste kommerziell betriebene Windkraftanlage in Rheinland-Pfalz aus dem Jahr 1991. Die Energiegenossenschaft Wäller Energie eG wird vor Ort das anstehende Projekt „Repowering Oberdreisbach“ vorstellen. Vier der zehn älteren und kleineren Windräder werden durch eine neue Anlage ersetzt, die das Zehnfache an Stromertrag liefert.

Wer den Berg hochfährt, der fährt ihn auch wieder runter. Der zweite Teil der Pedelec-Tour hat die Besichtigung der zurzeit noch in Bau befindlichen Heizzentrale an der Berufsbildenden Schule Betzdorf-Kirchen zum Ziel. Nach der Umstellung auf Holzhackschnitzel und Solarthermie, werden durch diese ausgewählte Klimaschutzmaßnahme die Treibhausgasemissionen um 80 Prozent niedriger sein. Klimaschutzmanager Stefan Glässner und Projektleiter Dirk Eiteneuer informieren über die Details. Anschließend kehrt die Tour zum gemütlichen Ausklang nach Mittelhof zurück.

Startpunkt der Rundtour ist der Parkplatz am Campingplatz im Eichenwald (57537 Mittelhof). Beginn der Tour ist um 09:30 Uhr, und sie endet gegen 16.00 Uhr. Es stehen insgesamt 25 Pedelecs zum Verleih zur Verfügung. Die Teilnahme mit einem eigenen Pedelec ist zudem möglich. Die Rundtour hat eine Länge von knapp 50 km und verfügt durchaus über ein anspruchsvolles Streckenprofil. Sie ist geeignet für sichere Radfahrer mit einer gesunden Grundkondition. Geeignete Kleidung und das Tragen eines Helms wird empfohlen. Öffnet externen Link in neuem FensterEine Anmeldung zu der kostenfreien Pedelec-Tour ist erforderlich.

Partner der Aktion sind der Öffnet externen Link in neuem FensterWesterwald Touristik-Service, die Öffnet externen Link in neuem FensterKlimaschutzinitiative des Landkreises Altenkirchen und seiner Verbandsgemeinden, die Öffnet externen Link in neuem FensterWäller Energie eG und die Öffnet externen Link in neuem FensterHatzfeldt Wildenburg’sche Verwaltung.