Westerwald Energy Tour 2.0 & 2.1

Aktionswoche 2016 mit Pedelec-Tour und Windkraftwanderung im Westerwald

Wanderung zu Energie- und Naturschutzprojekten rund um den Hartenfelser Kopf

Die Windkraftwanderung findet am Samstag, den 24. September 2016 im Rahmen der Aktionswoche „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ statt und ist eine Gemeinschaftsaktion des Regionalbüros Westerwald der Energieagentur Rheinland-Pfalz, der Öffnet externen Link in neuem FensterBUND Kreisgruppe Westerwald und des Öffnet externen Link in neuem FensterWesterwald Touristik-Services. Zusammen mit der Pedelec-Tour am 17. September bildet die Wanderung die Westerwald Energy Tour der diesjährigen Aktionswoche, an denen interessierte Bürgerinnen und Bürger teilnehmen können.

Die begleitete und kostenfreie Wanderung führt zu Windenergieanlagen am Hartenfelser Kopf. Die Wanderung bietet Interessierten die Möglichkeit, sich beim entspannten Wandern über erneuerbare Energien und den Naturschutz vor Ort zu informieren und mit den anwesenden Fachleuten auszutauschen. Start- und Zielpunkt der etwa elf Kilometer langen Rundtour ist der Parkplatz am Sportplatz in Mündersbach. Die Tour führt rund um die Ortsgemeinde und macht Station an verschiedenen Windenergieanlagen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Wanderung können sich die Anlagen aus nächster Nähe und auch einmal von innen anschauen. Marvin Schnell und Peter Pflaum von der BUND Kreisgruppe Westerwald stellen dabei nicht nur Wissenswertes rund um die Windenergie vor. Sie verdeutlichen auch, welche Rolle der Ausbau erneuerbare Energien für den Klimaschutz spielt und welche Zusammenhänge zwischen Klima- und Naturschutz bestehen.

Ein weiterer Punkt der Wanderung ist das Naturschutzprojekt „Alte Mühle“, das von Ortsbürgermeister Helmut Kempf und Frank Buchstäber, zuständig für Natur- und Umweltschutz bei der Kreisverwaltung in Montabaur, vorgestellt wird. Hier wurde eine vielfältige Weide- und Seenlandschaft entwickelt, die gefährdeten Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum bietet. Die extensive Beweidung mit robusten Heckrindern sorgt dafür, dass die aus naturschutzfachlicher Sicht wertvollen Feuchtwiesen entlang des Habbachs offengehalten werden. Die Renaturierungsmaßnahmen zur Aufwertung des Gebiets wurden mit so genannten Ersatzzahlungen finanziert, die unter anderem auch für die Errichtung von Windenergieanlagen geleistet werden. Die Vergabe der Finanzmittel wird durch das rheinland-pfälzische Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten koordiniert.

Die Windkraftwanderung beginnt um 09:45 Uhr am Sportplatz in Mündersbach (56271 Mündersbach). Die Wanderung inklusive der fachlichen Inputs dauert maximal fünf Stunden. Die Tourist-Information Hachenburger Westerwald versorgt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der Mittagspause mit einem kleinen Verpflegungspaket. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter https://www.energieagentur.rlp.de/veranstaltungen/ww-wanderung/ erforderlich.