24.07.2018

BUND Kreisgruppe Westerwald informiert zu Mobilität auf Wasserstoffbasis

„Wie fahren wir in Zukunft Auto, ohne das Klima zu schädigen?“ Zu diesem Thema lädt die Kreisgruppe Westerwald  des  Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband WindEnergie (BWE), Regionalverband Rheinland-Pfalz e.V., alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein.

Die Veranstaltung findet am Freitag, 3. August 2018, ab 14 Uhr bei der GFW Gesellschaft für Windenergieanlagen GmbH & Co. KG in Rennerod (Industriegebiet Am Pfaffenberg, Am Wolfsgestell 9) statt. Jürgen Fuhrländer, Geschäftsführer der GFW, stellt dar, wie sich Wasserstoff erzeugen und im Bereich der Mobilität nutzen lässt. Das Unternehmen hat selbst seit einigen Monaten drei Servicefahrzeuge im Einsatz, die mit Wasserstoff betrieben werden.

Im Anschluss daran besteht ab circa 16 Uhr die Möglichkeit, die von der Wäller Energie eG betriebene 3,2 Megawatt-Repowering-Windenergieanlage in Langenbach bei Kirburg zu besichtigen. Mit knapp 200 Metern Gesamthöhe zählt die Windenergieanlage der Bürgerenergiegenossenschaft zu einer der größten im Westerwald. Anschließend können beim Windstammtisch des BWE in der „Alten Schule“ in Langenbach bei Kirburg (Schulweg 8-14) Erfahrungen ausgetauscht werden.

Um Anmeldung wird gebeten. Hierzu und auch für Fragen steht Interessenten Marvin Schnell vom BUND unter Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailmarvin.schnell(at)bund-rlp(dot)de gerne zur Verfügung.