07.08.2018

Betriebe im Landkreis Neuwied lassen sich checken

Viele kleine und mittelständische Unternehmen in Neuwied nahmen das Angebot des kostenfreien Energiechecks wahr.

„Unternehmen haben beim Thema Energiesparen meist noch erhebliche Potenziale“, sagt Harald Schmillen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung des Landkreises Neuwied. Das haben bereits 36 Unternehmen aus dem Landkreis Neuwied festgestellt. Bei ihnen deckte ein von der Energieagentur Rheinland-Pfalz beauftragter Energieberater im Rahmen der Öffnet internen Link im aktuellen FensterEnergiekarawane für klein- und mittelständische Unternehmen kleine und größere Energieeinsparpotenziale auf. „Betriebe aus unterschiedlichen Branchen nutzten den Energiecheck, vom Handwerksbetrieb über Autohäuser, Einzelhändler, Gastronomie sowie Industriebetriebe, um ihr Unternehmen zu analysieren, Einsparpotenziale zu entdecken und den Betrieb zukunftsfähiger aufzustellen“ sagt Stefanie Weber, Referentin Energieeffizienz in Unternehmen bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Welche Einsparmöglichkeiten stecken eigentlich in Unternehmen?

Einige Unternehmer waren überrascht, wo überall Energiefresser versteckt sind. Allein beim Thema Beleuchtung lassen sich häufig bis zu 70 Prozent des Energiebedarfs einsparen. Ist eine Produktionsanlage vorhanden, steht häufig die Druckluft im Fokus. Hier sind oft Einsparpotenziale von bis zu 50 Prozent möglich. Auch bei der Wärmeversorgung von Büro- und Betriebsgebäuden sind häufig Heizkosten-Einsparungen von bis zu 30 Prozent möglich, beispielsweise durch den Austausch des alten gegen einen neuen Kessel. Für kleine und mittlere Betriebe ergeben sich vielfältige Möglichkeiten zum Sparen.

Energiecheck gab einen guten Überblick über Einsparpotenziale

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz und der Landkreis Neuwied unterstützten von April bis Juli kleine und mittelständische Unternehmen in der Region mit einem kostenfreien Energiecheck. „Dadurch haben die teilnehmenden Betriebe die Möglichkeit erhalten, ihre Einsparpotenziale von einem professionellen Energieberater aufdecken zu lassen und geeignete Maßnahmen zur effizienteren Nutzung von Energie einzuleiten“, so Landrat Achim Hallerbach. Die bei der Betriebsbegehung festgestellten Ansatzpunkte für Energie- und Kosteneinsparung wurden in einem Beratungsprotokoll festgehalten, welches den Unternehmen nun als Leitfaden zum weiteren Handeln dienen kann.

Bis zu 80 Prozent Förderung möglich

Wenn die Unternehmen nach dem Vor-Ort-Check ihre Strom-, Wärme- und Kälteverbräuche noch genauer unter die Lupe nehmen und eine detaillierte Kosten-Nutzen-Analyse möchten, rät Stefanie Weber zu einer geförderten Energieberatung, wie der Energieberatung im Mittelstand des Öffnet externen Link in neuem FensterBundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder dem Öffnet externen Link in neuem FensterEffCheck des Landes Rheinland-Pfalz. Die Energieberatung des BAFA, bei der die Energieeffizienz eher im Mittelpunkt steht, wird mit bis zu 80 Prozent und der EffCheck des Landes, bei dem die Ressourceneffizienz im Vordergrund steht, mit bis zu 70 Prozent bezuschusst.

Anmeldung zum Energiecheck noch möglich

Anmeldungen zum kostenfreien Energiecheck nimmt die Energieagentur Rheinland-Pfalz noch telefonisch (0631/205757163) oder per E-Mail
(Opens window for sending emailunternehmen(at)energieagentur.rlp(dot)de) entgegen.