20.04.2017

Ludwigshafener auf elektrischer Abenteuerreise durch die Schweiz

Matthias Leonhardt mit seinem Elektroauto beim 3. Tag der Elektromobilität in Darmstadt (Foto: Matthias Leonhardt)

Matthias Leonhardt aus Ludwigshafen nimmt dieses Jahr erstmals an der weltgrößten Elektrorallye teil. Die Opens external link in new windowWAVE startet am 9. Juni in Zürich. „Bei der CO2-neutralen Rallye treten die Teilnehmer nicht wie gewöhnlich bei einem Rennen gegeneinander, sondern miteinander an. Sie wollen gemeinsam zeigen, dass die Opens internal link in current windowElektromobilität für jedermann im Alltag einsetzbar ist und sich ein Umstieg auf alternative Antriebe lohnt.
„Letztes Jahr haben wir die internationalen Teilnehmer der WAVE in Mannheim in Empfang genommen, doch dieses Jahr will ich live dabei sein“, erzählt der Oggersheimer E-Mobilist. Die Tour führt vom 9. bis 17. Juni von Zürich übers Appenzell und St. Moritz nach Zermatt, dann weiter über Bern und Luzern wieder nach Zürich. Momentan ist Matthias Leonhardt noch auf der Suche nach weiteren Sponsoren, die mit ihrem Logo auf seinem E-Auto Werbung machen können. Gerne würde er die Botschaften vieler regionaler Akteure bei der WAVE nach außen tragen.


Auch privat elektrisch unterwegs

„Der Umweltaspekt, das Interesse an der Technik sowie der Fahrspaß sind die ausschlaggebenden Gründe, warum ich schon viele Jahre mit einem E-Auto unterwegs bin“, berichtet der Ludwigshafener. Sollte das erste Elektroauto 2012 eigentlich den Zweitwagen ersetzen, erledigten Matthias Leonhardt und seine Frau letztendlich mehr als 90 Prozent aller Fahrten elektrisch. Auch Wochenendausflüge zum Haardtrand konnte er trotz diverser Anstiege mit dem Elektroauto in Angriff nehmen und lernte dabei viel über die neue Antriebstechnologie kennen. „Entscheidend ist das Fahrverhalten und das Nutzen der Rekuperation, also die Rückgewinnung von Energie“, so Leonhardt. Geladen wird mit zertifiziertem Ökostrom, als Beitrag zur Energiewende. Mit dem neuen E-Auto unternimmt Familie Leonhardt auch Urlaubsreisen in die Niederlande, „denn die Reichweite von über 200 Kilometern sowie das schnelle Zwischenladen innerhalb von 35 Minuten machen längere Fahrten möglich.“


Monatliche Treffen in der Metropolregion

Seine jahrelangen Erfahrungen gibt Matthias Leonhardt gerne an interessierte Bürger weiter. Daher gründete er 2015 einen Stammtisch für Gleichgesinnte. Die Gruppe Opens external link in new window„Electric Vehicles Rhein-Neckar“ (EVRN) trifft sich jeden dritten Montagabend im Monat im Café Lusanum in Ludwigshafen. Im Vordergrund steht vor allem der Erfahrungsaustausch, aber auch Vorträge und Diskussionsabende werden angeboten. So luden die EVRN und die Energieagentur Rheinland-Pfalz im Oktober 2016 Vertreter regionaler Energieversorger ein, um einerseits über deren Planungen und andererseits die Wünsche der E-Mobilisten zu diskutieren. „Das war eine sehr Opens external link in new windowerfolgreiche Veranstaltung mit über 60 Teilnehmern“, berichtet Matthias Leonhardt. „Seither werden wir auch zu Einweihungen von Ladesäulen eingeladen oder bei Standortfragen für geplante Ladepunkte kontaktiert.“


Tag der Elektromobilität in Johanniskreuz

Die nächste Aktion ist für Pfingstmontag am 5. Juni geplant. Nach einem Frühstück in Edenkoben wird der „Opens external link in new window3. Tag der Elektromobilität“ in Johanniskreuz besucht, zu dem auch Staatssekretär Dr. Thomas Griese erwartet wird. Matthias Leonhardt hält dort einen Vortrag zur Elektromobilität und wirbt weiter für den Umstieg auf alternative Antriebe. „Besonders unsere Berichte aus der Praxis interessieren viele Menschen“, so Leonhardt, „die Theorie alleine reicht meist nicht aus, um zum Umstieg von Benzinern auf E-Autos zu motivieren.“

Opens internal link in current windowWeitere Informationen zum Thema Mobilitätswende & Elektromobilität