Fachtagung "Smart Grids und Virtuelle Kraftwerke"

120 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, sich im Rahmen der von der TSB veranstalteten Opens external link in new windowFachtagung "Smart Grids und Virtuelle Kraftwerke" über Bedeutung und Handlungsmöglichkeiten von Smart-Grids und der damit verbunden Entwicklungen zu informieren. Neben einem Update zu intelligenten Messsystemen als einem zentralen Baustein für die Energiewende wurden aktuelle Projekte vorgestellt – etwa das Forschungsprojekt SNOOPI zum netzdienlichen Einsatz von Batterien sowie weitere Demonstrationsprojekte zur Speicher- und Sektorkopplung aus dem Opens internal link in current windowSINTEG-Projekt Designetz.

Mehrfach drehten sich die Diskussionen um die derzeit schwierigen rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Umsetzung von Projekten. Teilnehmer und Referenten waren sich einig, dass der Bedarf an intelligenten Lösungen angesichts des zunehmenden EE-Anteils an der Energieversorgung steigt. Nur durch die Verbindung von Kommunikations- und Steuerungstechniken kann das Energiesystem der Zukunft effizient umgesetzt und damit das Ziel einer möglichst optimalen Einbindung von Erneuerbaren Energien und damit CO2-freien Erzeugung erreicht werden.

Dass technisch bereits heute vieles funktioniert, demonstrierten die besichtigten Beispielprojekte – die innovative Anlage einer biologischen Methanisierung und Power-to-Gas-Anlage im Energiepark Pirmasens-Winzeln und das intelligente Stromnetz mit dem „Smart Operator“ in der Hunsrückgemeinde Kisselbach.

Opens internal link in current windowZur Fachexkursion "Biologische Methanisierung"

Opens internal link in current windowZur Fachexkursion "Intelligentes Stromnetz"