Fachexkursion: Biologische Methanisierung

Biologische Methanisierung wandelt überschüssigen Strom in hochwertiges Methan um

Im Energiepark Pirmasens-Winzeln stellten Verantwortliche des Prüf- und Forschungsinstituts Pirmasens e.V. (PFI) eine in ihrer Konfiguration deutschlandweit einzigartige Anlage zur Umwandlung überschüssigen Stroms in hochwertiges Methan vor, das im Erdgasnetz gespeichert und bedarfsgerecht für die Strom- und Wärmeerzeugung genutzt werden kann. Hochleistungsreaktoren zur Biosynthese von Methan aus Kohlenstoffdioxid und Wasserstoff unter Einsatz methanbildender Mikroorganismen bei der Biogasproduktion sind eine der Besonderheiten dieser Anlage. Beeindruckend wurde demonstriert, mit welcher Effizienz diese zum Einsatz kommen und die Ausbeute an Methan steigern. Die Anlage ist als Modul einer Bioraffinerie geplant, die in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden soll.

Exkursion zum Energiepark Pirmasens-Winzeln
Fotos: Energieagentur Rheinland-Pfalz/Sonja Schwarz
Benjamin Pacan, Leiter Forschungsanlagen am PFI, erläutert die Anlagenkomponenten
Wärmeenergieautarker Biogasreaktor
Funktionsweise des Mehrkammerfermenters, Quelle: PFI e.V.
Im Zentrum des Mehrkammerfermenters
BHKW zur Stromerzeugung vor Ort
Gasübergabestation
Power-to-Gas-Anlage