Smart-Grids-Woche 2016: Digitalisierung der Energiewende

Impulse zur strategischen und modellhaften Umsetzung von intelligenten Netzen

Die Smart-Grids-Woche bündelt einmal jährlich Veranstaltungen zu aktuellen Entwicklungen, Umsetzungsstrategien und Projektbeispielen im Bereich Smart Grids und dient damit als Plattform für den landesweiten und länderübergreifenden Erfahrungsaustausch. Zentrales Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung aktueller Fachinformationen, Vernetzung von Akteuren und der Anstoß von Kooperationen.

Die Smart-Grids-Woche ist eine gemeinsame Veranstaltung der Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH, der Transferstelle Bingen und dem StoRegio e.V. im Rahmen der Öffnet externen Link in neuem FensterZukunftsinitiative Smart-Grids Rheinland-Pfalz.

Smart-Grids-Woche vom 4.-6. Oktober 2016: „Digitalisierung der Energiewende”

Die Digitalisierung der Energiewende nimmt Fahrt auf. Mit der Verabschiedung der Gesetze zur Weiterentwicklung des Strommarktes und zur Digitalisierung der Energiewende existiert jetzt ein verbindlicher rechtlicher Rahmen für die Synchronisierung von Stromerzeugung und -verbrauch.

Neben technischen und datenschutzrechtlichen Voraussetzungen steht mit dem Smart-Meter-Roll-Out die Einführung intelligenter Zähler im Fokus des rechtlichen Rahmens. Für Energieunternehmen, ebenso wie für Verbraucher, sind damit neue Anforderungen verbunden. Es stellt sich die Frage, welche neuen Geschäftsmodelle, Anwendungen und Strategien bei der Umsetzung intelligenter Energiesysteme zum Tragen kommen können.

Gleichzeitig hat das  Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in diesem Jahr bundesweit fünf großflächige „Schaufensterregionen“ ausgewählt, in denen skalierbare Musterlösungen für das zukünftige Energiesystem entwickelt und demonstriert werden sollen. Rheinland-Pfalz ist in dem  Schaufenster-Projekt „Opens internal link in current windowDesignetz - Baukasten Energiewende - Von Einzellösungen zum effizienten System der Zukunft“ mit Projektpartnern aus dem Saarland und Nordrhein-Westfalen aktiv beteiligt.

Während der diesjährigen Smart-Grids-Woche unter dem Motto „Digitalisierung der Energiewende“ wurden diese Entwicklungen aufgegriffen, aktuelle Rahmenbedingungen und die sich daraus ergebenden Folgerungen hieraus sowie Praxiserfahrungen und innovative Projektansätze präsentiert und diskutiert.

Fachtagungen während der Smart-Grids-Woche:

mit dem Fokus auf den rechtlichen Rahmen und dessen Auswirkungen auf die Praxis, Geschäftsmodellentwicklung sowie IKT-Werkzeugen.

mit dem Fokus auf innovative Projekte zur Umsetzung einer intelligenten und Nutzer seitig akzeptierten Verbrauchssteuerung sowie intelligenter Systemintegration und Netzbetrieb. U.a. erfahren Sie Näheres zu dem Schaufenster-Projekt „Designetz“.

Ergänzend bot die Smart-Grids-Woche Informationen zu smarten Technologien im Rahmen einer begleitenden Fachausstellung und „Innovationen zum Anfassen“, z.B. durch Besuchsmöglichkeiten  des Energiepark Mainz sowie einer Exkursion zu intelligenten Ver- und Entsorgungsinfrastrukturen in Trier.

Foto-Impressionen der Smart-Grids-Woche 2016