27.04.2017

IT-Plattformen der intelligenten Vernetzung

Die Metropolregion Rhein-Neckar will sich in den kommenden Jahren zu einer Digitalen Modellregion entwickeln und konnte dafür bereits eine erste konkrete Projektförderung seitens des Bundes einwerben. Als erste und bisher einzige Modellregion für die Umsetzung der Strategie Intelligente Vernetzung der Bundesregierung sollen in den kommenden 2 Jahren im Schulterschluss von Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung innovative und möglichst branchenübergreifende Digitalisierungsprojekte identifiziert und in der Metropolregion Rhein-Neckar praktisch erprobt bzw. bereits erfolgreich erprobte Projekte über Domänen-, Verwaltungs- und Ländergrenzen hinweg skaliert werden.

Im Fokus steht dabei die Digitalisierung und intelligente Vernetzung im Bereich der öffentlichen Infrastrukturen (Energie, Verkehr, Bildung, Gesundheit, Verwaltung). Die technische Basis solcher neuartiger datenbasierter IT-Infrastrukturen sind sogenannte Smart City oder IoT-Plattformen. Nicht zuletzt aufgrund der Neuartigkeit und aktuellen medialen Aufmerksamkeit von Aspekten des Internets der Dinge und Dienste ist die Anzahl und Vielfalt entsprechender Akteure, Produkte und Initiativen ist inzwischen beinahe unüberschaubar.

Auch in der Metropolregion Rhein-Neckar beschäftigen sich bereits zahlreiche Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen mit solchen IoT-Plattformen. Und auch öffentliche Verwaltungen interessieren sich zunehmend für „offene urbane Plattformen“ um auf der Grundlage neuartiger datenbasierter Anwendungen neuartige Dienstleistungsangebote für Bürger und Unternehmen zu erstellen oder bestehende Angebote zu verbessern bzw. noch stärker miteinander zu verzahnen.

Die damit verbundenen Herausforderungen rechtlicher, organisatorischer und technischer Art sind vielfältig. Welche Standards gibt es und sollten berücksichtigt werden? Welche Angebote gibt es für welche Anforderungen? Woher kommen die Daten und wie können diese anwendungsübergreifend genutzt werden? Was ist bereits mit einfachen Mitteln machbar? Wer arbeitet in der Metropolregion Rhein-Neckar bereits an welchen Projekten?

Um diese und weitere Fragen diskutieren und uns bereits bekannte regionale Akteure miteinander ins Gespräch zu bringen, erscheint es sinnvoll, einen regionalen Erfahrungsaustausch auf technischer Ebene zum Thema IoT- und Smart City-Plattformen zu initiieren.

Die Stabsstelle „Digitale Modellregion“ und der GeoNet.MRN e.V. möchten daher interessierte Akteure am 27. April 2017 in den Sitzungssaal des Verbandes Region Rhein-Neckar (4. OG, P7 20-21, 68161 Mannheim) einladen, um sich in einem gemeinsamen Workshop gegenseitig kennenzulernen und mögliche gemeinsame Aktivitäten zu initiieren. Für den Erfahrungsaustausch ist aktuell ein Zeitfenster von 14 bis 17 Uhr vorgesehen.

Der Workshop wird auch die Ergebnisse des kommunalen Erfahrungsaustauschs zum Thema Smart City / Smart Region aufgreifen, welcher am 05.04.2017 in Schwetzingen stattfindenden wird.

 

Ablauf:

  • Begrüßung
  • Kompaktes fachliches Intro zum Thema IoT- und Smart City-Plattformen
  • Block 1: Kurze Statements der Teilnehmer über bisherige, laufende oder geplante Aktivitäten, bereits gemachte Erfahrungen, Bedarf und Interesse an Zusammenarbeit, etc.
  • Pause und Zeit für individuelle Gespräche
  • Block 2: Gemeinsame Verdichtung und Bearbeitung einiger ausgewählter Themen bzw. Fragestellungen (Methode World Café)
  • Fazit und Ausblick 
Termin:

27.04.2017
14:00 - 17:00 Uhr

Anmeldung:

Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist erforderlich.
Anmeldung bitte bis zum 13.04.2017 über das Opens external link in new windowAnmeldeformular.

Veranstaltungsort:

Verband Region Rhein-Neckar
Sitzungssaal (4. OG)
P7 20-21
68161 Mannheim

Veranstalter:

Opens external link in new windowGeoNet.MRN e. V.
Opens external link in new windowMetropolregion Rhein-Neckar GmbH