28.01.2014

Energie sparen - aber wie? Kirchenheizungen - Überblick zu Grundlagen und Besonderheiten

Eine Vortragsreihe für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen

  • Bild Kirche
  • Energieeffizienz ist auch für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen eine Herausforderung. In sakralen Gebäuden stellt die Heizung einen nicht zu vernachlässigenden Kostenfaktor dar. Die Veranstaltung zeigt die Besonderheiten von Kirchengebäuden in Bezug auf die Klimatisierung auf und stellt verschiedene Kirchenheizsysteme auch mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit vor. Die relative Luftfeuchte, ein wichtiger Aspekt bei der Beheizung von Kirchen, gerade im Hinblick auf die Kirchenorgel, wird ebenso berücksichtigt, wie die Möglichkeiten diese zu beeinflussen. Schließlich bezieht der Vortrag auch die Gesichtspunkte der Denkmalpflege mit ein. Referent ist Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Bernd Ehrhardt, Leiter Baufach der Evangelischen Kirche der Pfalz.

    "Kirchenheizungen - Überblick zu Grundlagen und Besonderheiten" ist die zweite Veranstaltung der vierteiligen Vortragsreihe „Energie sparen – aber wie?“, die das Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V., das Bistum Trier, die Evangelischen Kirche im Rheinland und die Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH in Kooperation anbieten.

    Den ausführlichen Programmflyer zu der Vortragsreihe finden Sie hier.

Termin:

28.01.2014
18:30 - 20:30 Uhr

Anmeldung:

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Wir bitten jedoch um Anmeldung bei:

Herr Rüdiger Kape, 0261/108-420 oder als E-Mail an anmeldung(at)umweltnetzwerkkircherheinmosel(dot)de
Veranstaltungsort:

Café Atempause (Eingang Christus Kirche)
Ecke Hohenzollernstraße - Friedrich-Ebert-Ring
56068 Koblenz

Anfahrt

Veranstalter:

Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V.
Klimainitiative EnergieBewusst im Bistum Trier
Evangelische Kirche im Rheinland

 

Kooperationspartner:

Logo Klimainitiative Bistum Trier
Logo Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel e.V.
Logo Evangelische Kirche im Rheinland

 

Gefördert durch:

Logo Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung