27.11.2015

Wegweiser "Westerwälder Energiehaus" informiert über energieeffizientes Bauen und Sanieren.

Lars Kober (Kreisverwaltung Altenkirchen), Landrat Michael Lieber, Stefan Glässner (Klimaschutzmanager)

Die energetische Gebäudesanierung ist für den Klimaschutz und die Energiewende ein Schlüsselthema, denn sie bietet ein enormes Einsparpotenzial. Dies hat die Kreisverwaltung Altenkirchen zum Anlass genommen, nun im Rahmen des "BioEnergieDialogs Oberberg – Rhein/Erft – Westerwald/Sieg" und der gemeinsamen Klimaschutzinitiative des Landkreises Altenkirchen und seiner Verbandsgemeinden einen regionalen Sanierungsratgeber für energieeffizientes Bauen und Sanieren zu veröffentlichen. Der kostenlose Ratgeber "Westerwälder Energiehaus" kann ab sofort bei der Kreisverwaltung Altenkirchen kostenlos bestellt werden.

Laut Klimaschutzkonzept wurde rund die Hälfte des Gebäudebestands im Landkreis Altenkirchen vor 1968 erbaut. Diese Gebäude entsprechen schon länger nicht mehr dem energetischen Stand der Technik. Selbst Gebäude jüngeren Baujahrs weisen oft energetische Defizite auf. Die Besitzer klagen nicht nur über hohe Energiekosten, sondern auch teilweise über unbehagliche Wohnsituationen, die im Winter durch Kälte und Zugluft verursacht werden. Eine fachmännische Sanierung kann hier Abhilfe schaffen und darüber hinaus die Attraktivität und den Verkehrswert einer Immobilie deutlich steigern.

Doch hohe Investitionssummen, fehlendes Problembewusstsein oder kolportierte Sanierungsirrtümer wie "Dämmen rentiert sich nicht!" führen dazu, dass viele Immobilienbesitzer zögern. "Hier setzen wir mit unserem Sanierungsratgeber an", betont Landrat Michael Lieber. Die 64-seitige Broschüre gibt mit einer Reihe von informativen Artikeln einen Überblick über die gesamte Thematik und stellt sinnvolle Sanierungsmaßnahmen und aktuelle Förderprogramme vor. Darüber hinaus erleichtert eine Akteursliste den Kontakt zu regionalen Unternehmen und Institutionen aus der Sanierungsbranche. Regionale Beispiele runden das Informationsangebot ab und veranschaulichen, was im Bereich der energetischen Sanierung alles möglich ist!

 "Dabei muss es nicht immer die Komplettsanierung des Gebäudes sein. Oft können schon Einzelmaßnahmen den Energieverbrauch deutlich senken. Eine solche Einzelmaßnahme kann zum Beispiel die Heizungsmodernisierung sein, die durch die Kesseltauschkampagne 'Der Alte muss raus!' von der Klimaschaschutzinitiative aktiv unterstützt wird", so Klimaschutzmanager Stefan Glässner.

Der Sanierungsratgeber kann beim Klimaschutzmanager, Stefan Glässner (E-mail: stefan.glaessner(at)kreis-ak(dot)de oder Tel.: 02681 / 81-3801) bestellt oder als steht Ihnen hier zum Download bereit.