03.04.2014

Neues Nahwärmenetz in Bad Marienberg

Mit der Errichtung eines Nahwärmenetzes inklusive einer Biomassemassefeuerungsanlage möchte die Firma Theis EDL GmbH aus Bad Marienberg Energie im eigenen Unternehmen sparen. Für die Umsetzung des Vorhabens kann das Unternehmen Fördermittel in einer Höhe von 69.000 € aus dem Zinszuschussprogramm des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums in Anspruch nehmen.

„Eine Entscheidung mit Vorbildcharakter“, so Wirtschaftsministerin Eveline Lemke. „Viele Unternehmen besitzen noch ungenutzte Potenziale bei der Energieeffizienz und dem Einsatz Erneuerbarer Energien. Hier können Betriebe echte Kosten sparen, wenn sie eigens erzeugte Energie beispielsweise zum Heizen selbst nutzen und diese Menge nicht von großen Energieanbietern beziehen müssen. Auch die dezentrale Energieversorgung mit am gleichen Ort produzierter und genutzter Energie wird hier Realität und macht unabhängig von großen Anbietern“, so Lemke. Das 850 Meter lange Nahwärmenetz wird von einer Biomassefeuerungsanlage versorgt, die zu 100 Prozent aus Waldresthölzern betrieben wird. Es beliefert neun Umstehende Gebäude mit Wärme.

Das Förderprogramm unterstützt zum einen durch Zinszuschüsse die Finanzierung von Anlagen im Energiebereich als Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Einbindung von Erneuerbaren Energien und zum anderen sollen zusätzliche Investitionen in die kommunale Infrastruktur angestoßen werden, um Energieeinsparungen, eine zukunftsfähige und nachhaltige Energieversorgung und langfristige Kosteneinsparungen zu realisieren.

Weitere Informationen zum Zinszuschussprogramm finden Sie hier.