28.01.2014

Große Potenziale der Kraft-Wärme-Kopplung bei Unternehmen, die viel Strom verbrauchen

Im Rahmen der gemeinsamen Klimaschutzinitiative des Kreises Altenkirchen, der Verbandsgemeinden und der Stadt Herdorf fand im Kreishaus eine Informationsveranstaltung zum Thema Kraft-Wärme-Kopplung (BHKW) statt.

Rund 60 Gäste, vorwiegend Unternehmer und Besitzer von Mehrfamilienhäusern, waren der Einladung der Kreisverwaltung Altenkirchen, der WFG Altenkirchen und des Premiumpartners gefolgt. Thorsten Henkes von der Energieagentur Rheinland-Pfalz informierte die Zuhörer über die Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen. Die parallele Erzeugung von Strom und Wärme ist für viele Betriebe interessant. Große Potenziale lägen gerade bei den Unternehmen, die viel Strom verbrauchen, merkte Henkes in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit der Nutzung an. Zudem wurden Hinweise zu möglichen Förderprogrammen gegeben.