05.07.2017

Evangelische Landjugendakademie wird Bildungszentrum für Klimaschutz

Die Evangelische Landjugendakademie in Altenkirchen ist Teil des Projekts BildungKlima-plus, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert wird. Ziel des zweijährigen Vorhabens ist es, die Anzahl der Bildungseinheiten zum Klimaschutz in Deutschland zu erhöhen. Im Rahmen des Projekts soll ein Netzwerk aus 16 BildungszentrenKlimaschutz – je eines pro Bundesland – aufgebaut werden, in dem die Beteiligten institutionsübergreifend zusammenarbeiten. Das heißt Umweltbildungszentren tauschen sich beispielsweise mit Jugendherbergen oder Nationalparkzentren über ihre Bildungsaktivitäten im Bereich Klimaschutz aus und entwickeln sie gemeinsam weiter.

Durchgeführt wird das Vorhaben, in dem die Evangelische Landjugendakademie in Altenkirchen Rheinland-Pfalz vertritt, vom NaturGut Ophoven. Mit Hilfe eines bundesweiten Wettbewerbs wurden 16 außerschulische Bildungszentren gesucht, die sich im Bereich Klimaschutz weiterentwickeln möchten. Sie werden zum Beispiel bei der Weiterentwicklung zur klimaneutralen Einrichtung und der Umsetzung von Bildungsmaßnahmen zur Minderung von Treibhausgasemissionen fachlich und finanziell unterstützt. Die BildungszentrenKlimaschutz sollen Vorbild und Impulsgeber für andere Bildungszentren sein. So sollen beispielsweise durch Fortbildungen Anregungen für die Bildungsarbeit gegeben werden.

„Es gingen über 50 sehr gute Bewerbungen aus ganz Deutschland ein. Die Evangelische Landjugendakademie im Westerwald hat die Jury besonders überzeugt, denn sie zeichnet sich schon jetzt durch viele Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit und jugendpolitische Bildung aus“, so Hans-Martin Kochanek, Leiter des NaturGuts Ophoven.

„Wir können auf Konzepten zur Waldpädagogik aufbauen und wollen diese durch Ernährungsbildung und Fragen einer klimafreundlichen Landwirtschaft ergänzen“, äußert sich der zuständige Studienleiter Axel Dosch von der Evangelischen Landjugendakademie. Neue Angebote der Akademie seien die Ausbildung zum „Klimabotschafter in Schulen“, ein Klimawandelpfad im Westerwald und eine Fortbildung zur sozial-ökologischen Dorfentwicklung. Für 2018 seien zudem Ausstellungen, Workshops und Feriencamps geplant.

Weitere Infos zum Projekt unter: Opens external link in new windowwww.16bildungszentren.de