10.02.2014

Energiewende und Tourismus als Herausforderung für Bad Hönningen

Im Sitzungssaal des Bad Hönninger Rathauses kamen am Donnerstagabend (6. Februar 2014) rund 70 Bürgerinnen und Bürger aus Bad Hönningen und Umgebung zusammen, um sich zum Thema „Energiewende und Tourismus“ zu informieren und auszutauschen.

Die Verbandsgemeinde hatte drei Referenten zur Podiumsdiskussion eingeladen: Andreas Hackethal, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Morbach, der die Wechselwirkungen zwischen dem Ausbau regenerativer Energien und dem Tourismus in der Energielandschaft Morbach skizzierte. Die Aktivitäten des Naturparks Nordeifel stellte dessen Geschäftsführer Jan Lembach vor. Dort ist es gelungen, die Nutzung von Windkraft in das Entwicklungskonzept des Naturparks zu integrieren. So bietet der Naturpark beispielsweise eine Energie-Tour an, damit sich Besucher bewusst mit dem Thema erneuerbare Energien auseinandersetzen können. Eine Besucherbefragung vor Ort kam aber u.a. auch zum Ergebnis, dass Windkraftanlagen in Mittelgebirgsregionen in Verbindung zum Tourismus zum Teil durchaus kritisch gesehen werden können. Dies betonte auch Dr. Achim Schloemer, Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH: „Der Tourismus in Rheinland-Pfalz unterstützt die Energiewende. Diese Unterstützung ist daran geknüpft, dass touristische Belange bei der Überprüfung von Kriterien zur Standortauswahl von Windenergieanlagen in die Entscheidungsprozesse einfließen.“

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Hönningen, Michael Mahlert, wies darauf hin, dass es sich bei den Planungen der Verbandsgemeinde Bad Hönningen um einen ergebnisoffenen Prozess handelt. Das Regionalbüro Westerwald der Energieagentur Rheinland-Pfalz moderierte die Veranstaltung und konnte so vor Ort unterstützen.