02.09.2014

Die Alte muss raus – Heizungspumpentauschaktion im Landkreis Altenkirchen

Im Rahmen der gemeinsamen Klimaschutzinitiative des Landkreises Altenkirchen und seiner Verbandsgemeinden, erhalten unter dem Motto „Die Alte muss raus“ bis zu 300 Aktionsteilnehmer beim Tausch ihrer alten Heizungspumpe durch eine Hocheffizienzpumpe eine „Abwrackprämie“ in Höhe von 50 Euro. Die Aktion läuft noch bis zum 31. Dezember 2014.

Alte Heizungspumpen pumpen oft 6.000 Stunden im Jahr mit konstant hoher Leistung, unabhängig vom tatsächlichen Bedarf, Wasser durch die Heizungsrohre. Sie sind deshalb für ca. 10 % des Stromverbrauchs im Haushalt verantwortlich. Moderne Hocheffizienzpumpen können ihre Leistung an den Bedarf anpassen, weshalb sie schon ab einer Leistung von nur 3 Watt laufen. Dies führt zu einer Stromeinsparung von bis zu 80%.

Man schätzt, dass 25 Millionen Heizungspumpen in Deutschlands Kellern im Einsatz sind. Mehr als 80 Prozent davon, so heißt es in der vom Bundesministerium für Umwelt geförderten Kampagne „Klima sucht Schutz“, sind allerdings veraltet oder nicht regelbar und gehören deshalb in die Kategorie „Stromfresser“. Ein Pumpentausch spart aber nicht nur Energie und Stromkosten, sondern mindert gleichzeitig den Treibhausgasausstoß. Laut dem Bundesumweltministerium gibt es im Haushalt keine vergleichbare Energie-effizienzmaßnahme, bei der pro investiertem Euro so viel Treibhausgas eingespart werden kann. Bei einem Preis von 300 bis 350 Euro ist die Investition vergleichsweise gering und der Effekt sehr hoch. Durch die Stromeinsparung von jährlich bis zu 100 Euro amortisiert sich der Austausch der Umwälzpumpe schon nach wenigen Jahren. Deshalb, so Landrat Lieber, „sollte jeder Hausbesitzer schon im eigenen ökologischen und ökonomischen Interesse den Austausch einer alten Heizungspumpe gegen eine neue Hocheffizienzpumpe prüfen“.

Ob ein Heizungspumpentausch ökonomisch sinnvoll ist, ist sehr stark von ihrem Alter abhängig. Denn je älter eine Heizungspumpe ist, desto wahrscheinlich ist eine überdimensionierte Leistung und ein ungeregelter Betrieb. Wie alt eine Heizungspumpe wirklich ist, erkennt man am Typenschild, das in der Regel vorn auf der Pumpe angebracht ist. Bei Heizungspumpen die älter als 10 Jahre sind, lohnt sich der Austausch in der Regel auch dann, wenn sie noch funktioniert.

Alte Heizungspumpen sind die Herzen der Heizung und zeichnen sich für den größten Stromverbrauch verantwortlich, nichtsdestotrotz lohnt sich für ein effizientes Heizen mit geringen Energiekosten ein gesamtheitlicher Blick in den Heizungskeller. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz empfiehlt deshalb zusammen mit einem Pumpencheck, einen hydraulischen Abgleich von einem Fachbetrieb durchführen zu lassen. Die effiziente und saubere Einstellung des Heizsystems durch einen hydraulischen Abgleich der Heizung stellt sicher, dass die Wärme optimal im Haus verteilt wird und dadurch mit wenig Aufwand Heizkosten gespart werden.

Die Pumpentauschaktion „Die Alte muss raus“ der gemeinsamen Klimaschutzinitiative des Landkreises Altenkirchen und seiner Verbandsgemeinden wird von einer Reihe von Partnern fachlich und finanziell unterstützt. Neben dem Energieversorger rhenag Rheinische Energie AG und den drei Heizungspumpenherstellern (Biral, Grundfos, WITA), beteiligen sich 22 Fachunternehmen an der Aktion. Das große Interesse der beteiligten Fachbetrieben verdeutlicht zum einen das bestehende Potential an tauschbaren alten Heizungspumpen in den Heizungskellern des Landkreises Altenkirchen und unterstreicht zum anderen die Überzeugung für die ökonomische und ökologische Sinnhaftigkeit dieser Aktion.

Der Bonus für das „Abwracken“ der alten Heizungspumpe kann von allen Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Altenkirchen beantragt werden, vorausgesetzt es wird eine Heizungspumpe der Hersteller Biral, Grundfos oder WITA von einem der teilnehmenden Fachbetriebe installiert. Eine Liste der teilnehmenden Fachbetriebe sowie weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und dem Ablauf der Aktion finden Sie unter: http://www.klimaschutz-ak.de/pumpentauschaktion.html

Neben dem monetären Bonus über 50€, erhalten die Aktionsteilnehmer zusätzlich noch ein Gutscheinblatt. Auf diesem Blatt sind Unternehmen aufgeführt, die Rabattleistungen beim nächsten Einkauf in ihrem Geschäft anbieten. Damit wollen die Initiatoren den Klimaschutzinitiative auch im Einzelhandel publik machen und verankern. „Durch das Gutscheinblatt bringen wir die Klimaschutzinitiative in die Öffentlichkeit und schaffen eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten, da sowohl der Aktionsteilnehmer, als auch der Einzelhandel von dem Blatt profitieren. Hinzu kommt, dass durch das Befestigen des offiziellen Klimaschutzaufklebers in den Geschäftsräumen der sich beteiligenden Unternehmen, die Initiative mehr an Aufmerksamkeit in der Bevölkerung gewinnen wird“, so Landrat Lieber. Unternehmen, die sich ebenfalls gerne an der Gutscheinblattaktion beteiligen möchten, können sich beim Klimaschutzmanager des Landkreises Altenkirchen, Stefan Glässner, Tel.: (0 26 81) 81 38 01 melden.

Der Weg zu Ihrem Heizungspumpen-Bonus:

  1. Auswahl eines Handwerksbetriebes, der sich an der Aktion beteiligt.
    Die Teilnehmerliste ist abrufbar unter: http://www.klimaschutz-ak.de/pumpentauschaktion.html

  2. Einbau einer Hocheffizienzheizungspumpe. Förderfähig sind Pumpen der Firmen Biral, WITA und Grundfos.

  3. Einreichung der ausgefüllte Einbaubestätigung inklusive einer Rechnungskopie an:
    Kreisverwaltung Altenkirchen
    Stefan Glässner
    Parkstraße 1
    57610 Altenkirchen

  4. Auszahlung des Bonusbetrags an den Aktionsteilnehmer durch die Kreisverwaltung Altenkirchen

  5. Zusendung des Gutscheinblattes an den Aktionsteilnehmer durch die Kreisverwaltung Altenkirchen