01.04.2016

Weltpremiere bei der Zukunftsreise Rheinhessen-Nahe: SpotTheFuture Visionsprojektor


Einer wahrhaft lebendigen Vision für eine erfolgreich vollzogene Energiewende in der Region kommen Rheinhessen und der Landkreis Bad Kreuznach in ihrem 200jährigen Jubliäumsjahr nun ein ganzes Stück näher. Bei der „Zukunftsreise Rheinhessen-Nahe“, die vom Regionalbüro der Energieagentur nächsten Dienstag (05. April) im Don Bosco Jugendhaus in Mainz ausgerichtet wird, werden die von den Teilnehmern entwickelten Visionen für das Jahr 2066 durch den Einsatz revolutionärer Technik zum Leben erweckt.

Dank der patentierten Hologrammtechnik des rheinland-pfäzischen Unternehmens SportTheFuture werden Ideen, die die Teilnehmer in Workshops entwickeln, praktisch lebensecht auf der Bühne präsentiert: Modelle von intelligenten Häuser, die den Strom und die Wärme für die Bewohner selbst erzeugen, selbstfahrende Elektromobile, hochkomplexe erneuerbare Energieerzeugungsanlagen – was immer die Teilnehmer sich für das Jahr 2066 vorstellen können, alles erscheint nach nur einfacher Sprachbedienung sofort im Raum, dreidimensional, anschaulich und beweglich. Der Clou: Bis zu einer größen von sechs Kubikmetern können Modelle oder sogar einsatzbereite Instrumente in der Firmenzentrale von SpotTheFuture in Oppenheim auf einem der besten 3D-Drucker der Welt auch in echte Materie überführt werden.

„Wir sind absolut begeistert, dieses tolle Technologie erstmals bei einer unserer Veranstaltungen präsentieren zu dürfen. Sie ist ein Zeichen für die Innovationskraft der Region, passt hervorragend zum visionären Ansatz der Zukunftsreise und soll die Teilnehmer inspirieren, an bis dato für unmöglich gehaltene Möglichkeiten zu denken“, so die Regionalreferenten Anne Schuster, Luisa Scheerer und Peter Götting. „Gott sei Dank war es nicht schwer, SpotTheFuture zur Teilnahme zu bewegen: Das Unternehmen hat sich selbst vobildlichen ökologischen Richtlinien verschrieben und arbeitet und produziert bereits heute vollkommen energieautark aus erneuerbaren Quellen. Solche Vorreiter sind sehr wichtig für das Gelingen der Energiewende in der Region!“

SpotTheFuture plant nach erfolgreichen Piloteinsätzen des Visionsprojektors einen großflächigen Einsatz im Bildungs- und Forschungsumfeld. Mittelfristig, so die Erfinder, werde ein solches Instrument aber in jedem Haushalt zu finden sein.