04.09.2015

Umwelttipp des Monats: Sparsame Hausgeräte

Energiesparen im Haushalt: Große Hausgeräte, wie Kühl- und Gefriergeräte, Wasch- und Spülmaschinen sowie Waschtrockner sind Anschaffungen für viele Jahre. Dabei sollten die Geräte nicht nur eine gute Leistung vorweisen, sondern auch sparsam sein. Ein niedriger Strom- oder Wasserverbrauch verursacht weniger Betriebskosten und entlastet gleichzeitig die Umwelt.

Dabei ist es häufig gar nicht so leicht zu erkennen, welche Geräte sparsam sind: sie haben unterschiedliche Größe, Bauart und Leistung. Es lohnt sich daher, genauer auf die Kennzeichnung zu achten. Das sogenannte Energie-Label (EU-Energieverbrauchskennzeichnung) (siehe Bild) kann hier erste Hilfestellung leisten. Die Abstufung reicht je nach Gerätetyp von A+++ (am effizientesten) bis D (sehr ineffizient) und ist zusätzlich farblich gekennzeichnet.

Ein Vergleich zwischen den Geräten lässt langfristig viel Energie und Geld sparen. Beispielsweise verbrauchen Wäschetrockner mit einem A+++ bis zu 65 Prozent weniger Energie als ein Gerät der Klasse A. Bei Waschmaschinen ist A+ die schlechteste Kategorie – doch das wissen viele nicht. In einer aktuellen forsa-Umfrage ist die Mehrheit der Befragten der Meinung, dass eine Waschmaschine der Klasse A+ ein sehr energiesparendes Gerät ist. Der Umwelttipp des Monats September "Sparsame Hausgeräte" aus der Informationsreihe "Umweltschutz im Alltag" möchte daher Tipps für den Kauf eines neuen Haushaltsgeräts sowie deren sparsamen Betrieb im Alltag geben.

Aufgrund der hohen Anschaffungskosten lohnt sich auch nicht immer der vorzeitige Austausch eines alten Geräts. Hier ist es mit den richtigen Bedienungstipps leicht möglich, den Stromverbrauchs des Geräts niedrig zu alten. Beispielsweise wird normale Wäsche in der Waschmaschine schon bei 30°C sauber. Damit lässt sich im Vergleich zu einem 60°C-Programm fast die Hälfte der Energie einsparen.

Diese und weitere Tipps rund um das Thema "Sparsame Hausgeräte" finden Sie im Flyer (steht hier zum Download bereit) und auf der Internetseite "Umweltschutz im Alltag" des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten.

Die Energieagentur RLP ist neben anderen Kooperationspartnern am Landesprogramm "Umweltschutz im Alltag" beteiligt. Es startete im Juni 2014 mit dem Monatsthema "Naturnahe Gärten" und bietet jeden Monat zu einem anderen Thema alltagstaugliche Beispiele und Anregungen, wie jeder und jede Einzelne etwas zum Umweltschutz beitragen kann. Von der sparsamen Lampe, über Abfallvermeidung bis zur nachhaltigen Ernährung - ein Flyer erläutert jeweils praktische Beispiele und weiterführende Informationen sind auf der Webseite zugänglich. Alle Flyer stehen auf der oben genannten Internetseite zur Verfügung.