24.03.2014

Sanierungsmanager in Mainz-Lerchenberg nehmen Arbeit auf

Die energetische Sanierung des Mainzer Stadtteils Lerchenberg geht in die praktische Umsetzung: Nachdem das Quartierskonzept im Januar finalisiert wurde, überreichte nun der rheinland-pfälzische Finanzminister Carsten Kühl den Zuwendungsbescheid über die Landesförderung an die Mainzer Umweltdezernentin Katrin Eder. Damit können die Sanierungsmanager Bodo Lamberth und Bozena Reichard-Matkowski mit den Beratungen zur energetischen Gebäudemodernisierung beginnen.

Bozena Reichard-Matkowski, Architektin und Gebäudenergieberaterin, freut sich über den Anklang, den das Angebot bereits findet: „Dank der guten Information der Bürger in den Stadtteilforen und durch die Presse haben wir schon heute sehr viele Interessenten. Dennoch werden wir im Laufe der kommenden Monate das Programm natürlich weiter bewerben.“ Gemeinsam mit Ihrem Kollegen Bodo Lamberth, Diplom-Bauingenieur und ebenfalls Gebäudeenergieberater, wird Sie im Bürgerbüro Lerchenberg feste Sprechzeiten anbieten.

Das Beratungsangebot richtet sich vor allem an Haus- und Wohnungsbesitzer, Wohnungseigentümergemeinschaften und die Wohnwirtschaft, und behandelt neben Informationen zur baulichen Umsetzung die Themen Finanzierung und Förderung. Auch Mieter können die Beratung in Anspruch nehmen und sich zu energiesparenden Maßnahmen informieren. Zudem vermitteln  die Sanierungsmanager Ansprechpartner für die konkrete Realisierung des Vorhabens, also Architekten, Energieberater und Handwerker.

Das integrierte Quartierskonzept für den Lerchenberg wurde in einem ca. 15-monatigen Prozess von der Stadt Mainz und dem Institut Wohnen und Umwelt (IWU) aus Darmstadt unter Beteiligung der Anwohner entwickelt. Dabei wurden der Gebäudebestand und die Wärmeversorgung des Stadtteils gründlich untersucht, um eine aussagekräftige Grundlage für die Sanierungsmanager zu erarbeiten und zugleich die Entscheidung für die zukünftige Wärmeversorgung des Stadtteils zu erleichtern. Im Gebäudebestand soll die jährliche Sanierungsrate dank der qualifizierten und praxisorientierten Beratung auf 2 Prozent gesteigert werden.

Das Klimaschutzprojekt wird von Land und Bund im Rahmen der Initiative „energetische Stadtsanierung“ finanziell unterstützt.

Weitere Informationen zur Quartierssanierung Mainz-Lerchenberg finden Sie hier.

Bildquelle: Stadt Mainz