12.02.2016

Neues Licht für die Sporthallen in Mainz-Bingen

Landrat Claus Schick (links), Erster Beigeordneter Adam J. Schmitt (rechts) und der Klimaschutzmanager Hilmar-Andreas Holland mit dem Zertifikat des BMUB. Foto: Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Der Landkreis Mainz-Bingen hat in den vergangenen zwei Jahren neun Sporthallen und die Zulassungsstelle in Oppenheim beleuchtungstechnisch saniert. Im Rahmen des vom Bundesamt für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) geförderten Energiesparprojektes wurden insgesamt 670 Lichtpunkte in den Sporthallen durch LEDs ersetzt.

Das BMUB zertifiziert, dass im Verlauf der nächsten 20 Jahren dadurch 597 Tonnen CO2 eingespart werden. Die Gesamtinvestition des Landkreises belief sich auf etwa 410.000 Euro. Von Seiten des Bundes gab es Zuschüsse in Höhe von 122.505 Euro. „Gerade im Bereich der Beleuchtungstechnik lassen sich durch den Einsatz moderner Technik große Einsparpotentiale erschließen, die sich schon nach kurzer Zeit bemerkbar machen“, so Hilmar-Andreas Holland, der Klimaschutzmanager des Landkreises. Das Projekt ist noch nicht am Ende: „Aktuell befinden wir uns kurz vor der Durchführungsphase des nächsten Sanierungsabschnitts, der in den Oster-, Sommer- und Herbstferien von statten gehen wird“, so der Erste Kreisbeigeordneter Adam J. Schmitt. Dann werde die Beleuchtung von 13 Sporthallen ersetzt.

LEDs sparen aufgrund des geringeren Stromverbrauchs gegenüber konventioneller Beleuchtung mit herkömmlichen Leuchtstoffröhren langfristig Geld. Daher lohnt sich in vielen Fällen auch die Investition mit einem höheren Anschaffungspreis. Neben der Modernisierung der Innenbeleuchtung von öffentlichen Liegenschaften ist für Kommunen auch die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED interessant. Die Energieagentur hat mehrere Publikationen zum Thema LED-Beleuchtung veröffentlicht.

Quellen: Kreisverwaltung Mainz-Bingen, Energieagentur Rheinland-Pfalz