26.06.2018

Nachhaltige Mobilität in Rheinland-Pfalz: Welche Landkreise sind Spitzenreiter?

Ende Mai hat das Kraftfahrt-Bundesamt die neuen Bestandszahlen der Personenkraftwagen nach Zulassungsbezirken, Kraftstoffarten und Emissionsgruppen auf Stand des 1. Januar 2018 veröffentlicht. In diesen werden auch alle Fahrzeuge mit nachhaltigen Antriebsarten aufgelistet: also Gas-, Elektro-, Hybrid- und ähnliche Antriebe. Wobei hier angemerkt werden muss, dass Gasantriebe nur dann wirklich nachhaltig sind, wenn Biomethan oder synthetisches Erdgas verwendet wird.

Insgesamt fahren auf rheinland-pfälzischen Straßen etwa 2.220 Elektrofahrzeuge (BEV), 9.100 Hybride,  1.700 Plug-In-Hybride, 21.700 Gasfahrzeuge und 460 Fahrzeuge mit sonstigen nachhaltigen Antrieben wie Wasserstoffbrennzellen, Bio-Kraftstoffen und ähnlichem. Zusammen sind dies rund 35.200 klimaschonende Fahrzeuge. Ein Anfang, wenn man bedenkt, dass es in Rheinland-Pfalz fast 2,5 Millionen Fahrzeuge gibt.

Nun wäre es interessant sich die Zahlen genauer anzusehen und herauszufinden, welche Landkreise in Sachen nachhaltiger Mobilität vorne liegen und welche Arten von nachhaltigen Antrieben am weitesten verbreitet sind.

Spitzenreiter mit 2.179 Fahrzeugen ist der Landkreis Neuwied, wobei ein Großteil von 75% der Fahrzeuge über einen Gasantrieb verfügt. Mit 18% Anteil folgen Hybride, und nur ein kleiner Anteil von 3% an Elektro- und 2% Plug-In-Hybridfahrzeuge. Die restlichen 1% machen Sonstige aus. Mit knappem Abstand folgt der Landkreis Mainz-Bingen mit 2.093 Fahrzeugen, wobei der Anteil an Elektro-Autos mit 9% hier dreimal höher liegt. Auch der Anteil der Hybride ist mit 25% etwas höher. 59% besitzen einen Gasantrieb, und die restlichen 7% besitzen überwiegend einen Plug-In-Hybrid-Antrieb. Platz drei geht an den Westerwaldkreis mit 1.909 Fahrzeugen. Hier übernehmen Gasantriebe wieder die Führung mit einem Anteil an 70%. Danach folgen Hybride mit 19%, 6% Elektro-Autos, 4% Plug-Ins und 1% sonstige Fahrzeuge mit nachhaltigen Antrieben.

Dass diese Landkreise die „Gewinner“ sind, ist kein Zufall, da sie mitunter die höchsten Einwohnerzahlen haben und somit im Endeffekt auch mehr nachhaltige Fahrzeuge als kleinere Landkreise. Betrachtet man aber die Anzahl der Fahrzeuge in Relation auf jeweils 1.000 Einwohner, ergibt sich ein ganz anderes Bild:  Hier punkten Landkreise wie Speyer mit 52 nachhaltigen Fahrzeugen auf 1.000 Einwohner, oder die Landkreise Kusel und Trier mit jeweils 32 und 25 Fahrzeugen. Landkreise und landkreisfreie Städte mit hohen Einwohnerzahlen wie Mainz, Kaiserslautern, Koblenz, Neuwied und Koblenz-Mayen haben durchschnittlich nur etwa 10 Fahrzeuge auf 1.000 Einwohner.

Interessiert, wie es in Ihrem Landkreis aussieht? Im Öffnet externen Link in neuem FensterEnergieatlas der Energieagentur-Rheinland-Pfalz können sie alle Daten zum Thema Öffnet externen Link in neuem Fensternachhaltige Mobilität einsehen, sowie viele weitere Karten zu den Themen Mobilität, Wärme und Strom sowie konkrete Praxisbeispiele aus der Energiewende.

Informationen über Fördermöglichkeiten für Elektrofahrzeuge finden Sie in unserem Öffnet externen Link in neuem FensterFördermittelüberblick.