19.03.2015

Mobilität der Zukunft: Viele Wege führen zum Ziel

Referent Maximilian Sattler sprach über die zentralen Herausforderungen eines nachhaltig gestalteten Verkehrs. Quelle: EA RLP

Beim 5. Wörrstädter ENERGietISCH entwickelte sich um die Frage nach dem "besten" nachhaltigen Fortbewegungsmittel eine rege Diskussion. Elektroautos, so der Tenor, werden eine wichtige Rolle einnehmen - aber sie werden nicht so dominant sein wie Autos mit Benzin- und Verbrennungsmotor es heute sind. Vielmehr wird ein Mix an Fahrzeugen unsere Fortbewegung in Zukunft prägen.

Bis heute gilt allerdings: Nirgendwo ist die Verbundenheit zum Auto so groß wie in Deutschland. Über drei Millionen Pkw wurden in Deutschland 2014 zugelassen, davon waren 27.435 Hybridautos und nur 8522 Elektroautos.

Referent Maximilian Sattler zog daher in seinem Vortrag "Alles Elektro? Möglichkeiten für die Mobilität von Morgen" eine eindeutige Schlussfolgerung: Elektroautos dürfen nicht mit spürbaren Einbußen für Komfort und Fahrverhalten einhergehen, wenn sie sich am Markt etablieren sollen. Finanzielle Anreizprogramme für den Kauf von Elektroautos, wie in Frankreich oder China, wären auch hilfreich - sind aber aktuell nicht von der Bundesregierung geplant. "Manches wird sich aber auch durch die Generationenfrage ergeben. Die Jüngeren sind weniger am Besitz eines Autos als vielmehr an einem Smartphone und flexiblen Angeboten wie zum Beispiel Carsharing interessiert", so Sattler.

Im Hinblick auf die weit verbreitete Skepsis bezüglich der Reichweite von Elektroautos zeigte ein Blick in Pendler- und Mobilitätsstatistiken von Rheinland-Pfalz, dass die meisten Fahrten problemlos mit einem elektrifizierten Fahrzeug zurückgelegt werden könnten. Auch die Ladeinfrastruktur verbessere sich kontinuierlich, sowohl von kommunaler Seite als auch bei Unternehmen und engagierten Privatleuten.

Nach einer regen Diskussion unter den Anwesenden über Vor- und Nachteile von Elektroautos und die Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Fortbewegungsmitteln, waren sich am Schluss alle in einem Punkt einig: Um unser Mobilitätsverhalten nachhaltig zu gestalten, ist vor allem ein Umdenken in den Köpfen der Menschen nötig.

Hier können Sie den Vortrag "Alles Elektro? Möglichkeiten für die Mobilität von Morgen" herunterladen.

 

Zum Hintergrund:

Beim „Wörrstädter ENERGietISCH“ informieren Experten einmal monatlich zu Themen rund um den haushaltsbezogenen Energieverbrauch. Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung folgender Partner:

Aufgrund der positiven Resonanz wird die ursprünglich bis März 2015 angesetzte Vortragsreihe verlängert! Weitere Termine:

22.04.2015
Thema: „Energiewende in Bürgerhand: Wie auch Sie sich beteiligen können“
Referentin: Dr. Petra Gruner-Bauer, SOLIX ENERGIE aus Bürgerhand e.G.

20.05.2015
Thema: „Zu welchem Haus passt welche Heizung?“
Referent: Matthias Unnath, Energieberater Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V.

17.06.2015
Thema: „Förderung von Sanierung und Altbau: Wie Hausbesitzer und Bauherren profitieren“
Referentin: Luisa Scheerer, Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH