27.07.2015

Mainzer Unternehmen beweisen eindrucksvoll: Betrieblicher Umweltschutz lohnt sich

Anfang 2014 haben sich Mainzer Betriebe unterschiedlicher Branchen auf den Weg gemacht, den betrieblichen Umweltschutz in ihrem Hause voranzubringen: im Rahmen des Umweltberatungsprogramms ÖKOPROFIT der Stadt Mainz schlossen sich die Unternehmen zusammen und stimmten den ehrgeizigen Zielsetzungen zu. Die Betriebe wollten ermitteln, wie sie die Kosten im eigenen Unternehmen senken und gleichzeitig die Umwelt entlasten können.

Dass dies möglich ist, konnten alle Teilnehmenden, die teils schon viele Jahre an dem Projekt beteiligt sind, beweisen. Bei der offiziellen Auszeichnungsveranstaltung am Donnerstag, 23. Juli 2015 im Ratssaal des Mainzer Rathauses erhielten die Betriebe ihre Prämierung. Auch Oberbürgermeister Michael Ebling zeigt sich zufrieden: "Die Bilanz unseres Projektes ist, wie auch in den letzten Runden von ÖKOPROFIT, überaus beeindruckend". 

Insgesamt konnten die ÖKOPROFIT-Betriebe Einsparungen von 837.000 Euro pro Jahr erzielen. Das Erfolgsrezept des Programms liegt im wertvollen Erfahrungsaustausch innerhalb des Netzwerks, von dem die Teilnehmer profitieren. Gemeinsam kommt man dem Ziel einer nachhaltigen Unternehmensführung leichter näher.

Oberbürgermeister Michael Ebling zeichnete am 23. Juli 15 Firmen in 17 Unternehmensbereichen aus. Darunter waren fünf Neu-Einsteiger und 12 Betriebe, die teilweise schon im neunten Jahr dabei sind.
Bezeichnend ist, dass alle ausgezeichneten ÖKOPROFIT-Betriebe einen Profit gemacht haben, wie die Auswertung der 66 Maßnahmen ergab. Pro Jahr verringern sich die Gesamtenergieverbräuche (Strom, Wärme- und Prozessenergie sowie Kraftstoffe) um 5,4 Millionen Kilowattstunden. Dadurch wird gleichzeitig die Menge der CO2-Emissionen um ca. 1,9 Millionen Kilogramm reduziert.

Neben Energie wird aber auch bei anderen Ressourcen eingespart: 42 Millionen Liter Wasser und 340 Tonnen Restmüll und sonstiger Abfall. Dabei handelt es sich sowohl um Sofortmaßnahmen als auch um größere Veränderungen, die Umstrukturierungen in der Organisation mit sich brachten wie zum Beispiel:

  • Optimierung des Abfallsystems
  • Entkopplung von Klimaanlagen
  • Umstellung der Beleuchtungsanlagen auf LED
  • Sensibilisierung der Gäste und Mitarbeiter
  • Optimierung der Schaltung von Beleuchtungsanlagen

Auch das Regionalbüro Rheinhessen-Nahe der Energieagentur RLP ist in der unabhängigen ÖKOPROFIT-Kommission vertreten; die Kommission begutachtet die Betriebe nach Abschluss der Maßnahmeumsetzung, bevor die Auszeichnung als "ÖKOPROFIT-Betrieb Mainz" durchgeführt werden kann.

Die Stadt Mainz wird das Projekt ÖKOPROFIT fortführen. Interessierte Betriebe können sich gerne beteiligen.

Die ausgezeichneten Betriebe sind:

  • Aareon GmbH
  • Ambratec GmbH
  • BDKJ + BJA
  • Cargill GmbH Werk Mainz
  • Elektro Ries
  • Grün- und Umweltamt Landeshauptstadt Mainz
  • Katholische Hochschulgemeinde Mainz
  • Mainz plus Citymarketing GmbH
  • Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz
  • RIGA Mainz GmbH & Co. KG
  • SI Analytics GmbH
  • Stadtwerke Mainz AG
  • Verbraucherzentrale RLP
  • Werner & Mertz
  • Wirtschaftsbetrieb Mainz (Abwassersammlung, Abwasserreinigung, Friedhof u. Bestattung)

Weitere Informationen sind auf der Homepage der Stadt Mainz zu finden.