15.11.2017

Landkreis Mainz-Bingen zeichnet Schulen und Kitas im Rahmen von Ökoprofit aus

Bild: Die Teilnehmer des Ökoprofit-Programm aus Schulen und Kitas des Landkreises Mainz-Bingen (Quelle: Energieagentur RLP/Schuster).

Nach drei Jahren, acht Workshops und unzähligen Stunden Engagement für Umwelt und Klima war es soweit: Fünf Kitas und vier Schulen sind am Dienstag, 14. November von Landrätin Dorothea Schäfer als zertifizierte Ökoprofit-Einrichtung ausgezeichnet worden. Mit dem Projekt "Ökoprofit – Mainz-Bingen Schulen und Kitas", vom Umwelt- und Energieberatungszentrum (UEBZ) der Kreisverwaltung initiiert, wurde die Umweltbilanz von  Schul- und Kitagebäuden Schritt für Schritt opimiert.

"Ein nachhaltiges Bewusstsein für Umweltschutz ist vor allem bei unseren Jüngsten wichtig. Schon bald tragen sie die Verantwortung für den Umgang mit unserem Planeten" betonte Landrätin Dorothea Schäfer die besondere Intention des Pilotprojektes. In den letzten drei Jahren bildeten die teilnehmenden Schulen und bildeten sogenannte Umweltteams bestehend aus engagierten Lehrkräften, Schülern und Hausmeistern aber auch Elternteilen. Diese nahmen während der Projektphase an den Workshops mit anderen Bildungseinrichtungen teil.

Energieanalysen und Heizungsoptimierung, pädagogische Projekte für Natur und erneuerbare Energien aber auch energieeffiziente Beleuchtungen, Recycling von Gefahrenstoffen und Umweltrecht waren hier Themen. Darauf fußend wurden pädagogische Projekte und Konzepte von Lehrern und Erziehern gemeinsam mit den Kindern erarbeitet, um zum nachhaltigen Umweltschutz zu motivieren. "Alle Beteiligten – ob jung oder alt – brachten sich voll ein. Es war spannend mitzuerleben, wie die unterschiedlichen Ideen Gestalt annahmen. Wo sonst sollen wir anfangen die Jugend für unsere Umwelt zu sensibilisieren, wenn nicht in Schulen und Kitas?", so der zuständige Erste Kreisbeigeordnete Adam J. Schmitt.

Die offizielle Urkundenverleihung fand im Kreistagssaal der Kreisverwaltung Mainz-Bingen statt und wurde neben der Vorstellung der durchgeführten und noch geplanten Projekte begleitet von einem bunten Programm. Die Schüler der Jakobsbergschule hatten beispielsweise die musikalische Einlage "Wir sind Freunde der Erde" einstudiert und eine Seifenblasenschau faszinierte kleine wie auch große Gäste.

Finanziert wurde der Pilot zu 65 Prozent im Rahmen der "Nationen Klimaschutz Initiative" durch den Bund. Das Beratungsunternehmen Arqum begleitete die teilnehmenden Einrichtungen in jeder Phase des Projektes.

Für weitere Informationen steht Martina Schnitzler vom UEBZ unter der Telefonnummer 06132/787-2171 oder per Opens window for sending emailE-Mail zur Verfügung.