04.03.2016

In Mainz entsteht ein "UmweltBildungsZentrum"

Logo: Landeshauptstadt Mainz

In Mainz wurde mit dem Bau des neuen "UmweltBildungsZentrum des Entsorgungsbetriebes Mainz in der Wormser Straße in Weisenau begonnen.

„Abfall“, so betonte Oberbürgermeister Michael Ebling anlässlich des Baubeginns in Anwesenheit von Wirtschaftsministerin Eveline Lemke sowie der Mainzer Umweltdezernentin Katrin Eder, sei nur „nur auf den ersten Blick all das, was wir nicht mehr gebrauchen können und daher loswerden wollen.“ Bei genauerem Hinschauen unterscheide sich Müll in „guten und schlechten Abfall, in vermeidbaren und unvermeidbaren, in wiederverwertbaren und jenen, den wir auch in Jahrzehnten nicht loswerden.“ Insgesamt gehe es mithin automatisch auch um die Fragen zu „Natur, Umwelt und nicht zuletzt der Umweltbildung.“ Schon beim Kauf treffe der Kunde eine Entscheidung mit Konsequenzen für die Umwelt. Auch darüber sollen Besucher des UmweltBildungsZentrums informiert werden.

Am Rande des Entsorgungszentrums Weisenau entsteht in den kommenden Monaten ein modernes Schulungsgebäude für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer anregenden und informativen „Bio- und Restabfall-Erlebniswelt“ als Attraktion sowie viel Platz für Veranstaltungen und Vorträge zu den Themen Umwelt , Natur und nachhaltigem Bauen.

Die Kosten für den Bau des Bildungsprojekt werden gemeinsam von der Stadt Mainz, dem Land Rheinland-Pfalz, der Stiftung Klimaschutz und Energieeffizienz Mainz, der Entsorgungsgesellschaft Mainz, dem Landkreis Mainz-Bingen, dem Wirtschaftsbetrieb Mainz als auch der Firma Heidelberger Cement getragen.

Wirtschaftsministerin Eveline Lemke sprach den ressourcenschonende Einsatz der genutzten Baumaterialien an: „Rund 600.000 Liter Recyclingbeton werden hier verbaut. Der Entsorgungsbetrieb der Stadt Mainz zeigt damit, dass er Kreislaufwirtschaft nicht nur predigt, sondern auch lebt!“

„Ressourcenschonung, Umweltschutz und die Energiewende – diese Themen gehen alle an“, betonte Umweltdezernentin Katrin Eder. Jeder Einzelne könne etwas bewegen. Hierbei helfe einerseits das UmweltinformationsZentrum in der Mainzer Innenstadt, andererseits das neu entstehende UmweltbildungsZentrum, das nachhaltig Interesse am Thema Abfallwirtschaft wecke und auf lange Frist zu umweltverträglichen Handeln motiviere.

Quelle und weitere Informationen: Landeshauptstadt Mainz