15.12.2014

Handeln statt verhandeln: Wormser Kinder beteiligen sich an europäischer "Kindermeilen-Kampagne"

Diese "Wunschfüße" der Wormser TeilnehmerInnen an der Kindermeilen-Kampagne 2014 wurden in Peru beim Weltklimagipfel übergeben

2014 nahmen über 180.000 Kinder aus elf Ländern an der sogenannten "Kindermeilen"-Kampagne des Klimabündnis e.V. teil und sammelten 2,2 Millionen grüne Meilen. Die gesammelten Meilen wurden dann Anfang Dezember beim der UN-Klimagipfel in Lima / Peru an die Generalsekretärin des UN-Klimasekretariats, Christiana Figueres, übergeben.

Unter den überreichten Meilen waren u.a. 787 Meilen von Wormser Kindern, die sich im Rahmen des Kindermitmachzirkus Piccolo in den Sommerferien drei Wochen lang in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro sowie der Umweltabteilung der Stadtverwaltung Worms an der Kampagne beteiligten; so zeigten sie eindrucksvoll wie "kinderleicht" Klimaschutz sein kann. 

Das besondere an der Kindenmeilen-Kampagne, die erstmals 2002 in Europa durchgeführt wurde, ist es, dass Kinder im Kindergarten- oder Schulalter sich unter dem Motto "Kleine Klimaschützer unterwegs!" mit dem Thema nachhaltige Mobilität beschäftigen und gleichzeitig selbst aktiv werden: Für jeden klimafreundlich absolvierten Weg zur Schule oder zum Kindergarten sammeln Kinder je eine grüne Meile. Aber auch für fürs Energiesparen oder das Verspeisen regionaler Lebensmittel werden Meilen notiert.

Die 180.197 teilnehmenden Kinder kamen dieses Jahr aus Belgien, Deutschland, Italien, Malta, Mazedonien, Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, Tschechien und Ungarn und sammelten in Summe 2. 218.867 Grüne Meilen.

In Lima überreichte Thomas Brose, Geschäftsführer des Klima-Bündnis, in Vertretung der Kleinen Klimaschützer die gesammelten Grünen Meilen samt Wünschen und Forderungen der Kinder. Sie formulieren auf "Wunschfüßen" (siehe Foto) simple, aber klare Botschaften an Klimapolitiker: "Wir wünschen, dass Ihr bessere Vorbilder seid" oder "Ich wünsche mir, dass mehr Geld für Klimaschutz verwendet wird statt für Bomben und Kanonen".

Thomas Brose betonte Christiana Figueres gegenüber: "Diese 2,2 Millionen Grünen Meilen von Kindern aus knapp 1300 Einrichtungen, stehen nicht nur für das große Engagement und die Anstrengungen aller TeilnehmerInnen. Zusammen mit den "Wunschfüßen" sind sie ein klarer Auftrag der Kinder Europas an die Politiker hier in Lima, es ihnen endlich gleich zu tun und mit vereinten Kräften ein ambitioniertes Abkommen auf den Weg zu bringen, das unsere und vor allem die Zukunft der Kinder sichert!"

  • Weitere Informationen zur Kindermeilen-Kampagne, Pressemitteilungen, Fotos von der Meilenübergabe und weiteres zu den diesjährigen Aktivitäten in den einelnen Ländern und Kommunen finden Sie auf der Kampagnenseite des Klimabündnis e.V.
  • Über die Wormser Aktivitäten rund um die Kampagne und Klimaschutz finden Sie weitere Informationen auf der Homepage der Stadt Worms.