08.07.2016

Förderung von Sanierungskonzepten und Neubauberatung für Nichtwohngebäude

Bildquelle: Energieagentur Rheinland-Pfalz

Das BAFA förderte bisher nur die Energieberatung für ein energetisches Sanierungskonzept von Nichtwohngebäuden. Neu ist, dass nun auch die Energieberatung für den Neubau von Nichtwohngebäuden nach dem KfW-Effizienzhaus-Standard 55 oder 70 förderfähig ist.

Gefördert werden bis zu 80 % der förderfähigen Ausgaben. Die obere Grenze ist hierbei ein Betrag von maximal 15.000 EUR. Für die Präsentation des Beratungsberichts kann zusätzlich ein Zuschuss in Höhe von 500 EUR gewährt werden. Die Energieberatung kann nur einmal je Nichtwohngebäude gefördert werden und ist auf 1 Jahr beschränkt.

Die Energieberatung bzw. Neubauberatung des Nichtwohngebäudes kann nur einmal im Rahmen dieser Richtlinie gefördert werden. Der Antragsteller hat aber die Möglichkeit, mehrere Beratungen an verschiedenen Objekten bei demselben Beratungsempfänger durchzuführen.

Antragsberechtigt sind Energieberater. Beratungsempfänger sind die Kommunen oder kommunale Unternehmen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).