22.06.2016

Einweihung des Bürgerwindrads der SOLIX ENERGIE aus Bürgerhand Rheinhessen eG

Bild: Durchtrennen der roten Schleife (von links): Dr. Petra Gruner-Bauer (SOLIX ENERGIE), Ministerin Ulrike Höfken, Bürgermeister Lahr Hans-Peter Färber, Alexander Koffka (ABO Wind AG), Verbandsgemeinde-Bürgermeister Christian Keimer und der stellvertretende Landtagspräsident Hans-Josef Bracht. (Bildquelle: Gabriele Röhle)

Umweltministerin Höfken war des Lobes voll: Für das Engagement des kleinen Dorfes Lahr, für die rheinhessische Genossenschaft SOLIX ENERGIE, die dort viel investiert, und für die Projektentwickler der ABO Wind AG. Ulrike Höfken war auf den Hunsrück gekommen, weil es dort das erste Bürgerwindrad in der Region zu feiern galt.

Beim Durchtrennen der roten Schleife assistierten der Umweltministerin (von links) Dr. Petra Gruner-Bauer von der Genossenschaft, Bürgermeister Hans-Peter Färber, Alexander Koffka aus der ABO Wind-Geschäftsleitung, Verbandsgemeinde-Bürgermeister Christian Keimer und Hans-Josef Bracht, stellvertretender Landtagspräsident.

Im und am Zelt unter "unserer Mühle", wie es Ortsbürgermeister Hans-Peter Färber formulierte, hatte sich das Dorf gemeinsam mit der regionalen Polit-Prominenz versammelt und freute sich gemeinsam mit dem Gast aus der Landeshauptstadt über das Millionen-Projekt. Vorbildlich nannte es Ministerin Höfken und meinte es ganz wörtlich: Nachmachen ausdrücklich erwünscht.

Die Turbine vom Typ Nordex 131 mit einer Nennleistung von drei Megawatt besitzt einen Rotordurchmesser von 131 auf 134 Meter Nabenhöhe und produziert jährlich rund sieben Millionen Kilowattstunden klimafreundlichen Strom. Das entspricht dem Haushaltsverbrauch von rund 5.000 Personen.

Weitere Informationen zur Bürgerenergiegenossenschaft und den Beteiligungsmöglichkeiten am Vorzeigeprojekt erhalten Sie auf der Homepage von Öffnet externen Link in neuem FensterSOLIX ENERGIE. Auch ABO Wind informiert online über das Öffnet externen Link in neuem FensterWindparkprojekt Lahr.