04.07.2018

Eineinhalb mal um den Globus – voller Erfolg für das Stadtradeln im Landkreis Mainz-Bingen

Bildquelle: Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Bereits zum dritten Mal nahm der Landkreis an der bundesweiten Kampagne Stadtradeln teil. Jeder, der im Landkreis wohnt, arbeitet, studiert oder einem Verein angehört, konnte mitradeln und die zurückgelegten Kilometer online eintragen. Das Ziel: die Fahrradmobilität fördern und ins öffentliche Bewusstsein rücken.

„Jeder zurückgelegte Kilometer auf dem Fahrrad ist ein Beitrag zum Klimaschutz, die Fahrradfreunde des Landkreises haben ordentlich was geleistet“, so Landrätin Dorothea Schäfer. 62.614 Kilometer wurden insgesamt zurückgelegt – eineinhalb mal um die Erde und 7.000 Kilometer mehr als im vergangenen Jahr. Somit wurden 8.891 Kilogramm Treibhausgase eingespart. „Die Aktion schafft vor allem Bewusstsein dafür, wie einfach es ist, etwas für den Klimaschutz zu leisten. Man muss eben nicht das Auto für den Gang zum Bäcker nehmen, sondern kann stattdessen auch einfach auf das Fahrrad steigen“, so der zuständige Erste Kreisbeigeordnete Steffen Wolf.

Dem Landkreis gleich taten es in diesem Jahr die Stadt Bingen und die Verbandsgemeinden Bodenheim, Nieder-Olm sowie Sprendlingen-Gensingen und nahmen am Stadtradeln teil. Koordiniert wurde die Kampagne vom Klimaschutzmanager des Landkreises Hilmar Andreas Holland und dem ehrenamtlichen Klima- und Umweltschutzbeauftragten Georg Leufen-Verkoyen. In den teilnehmenden Kommunen erfolgte die lokale Koordination durch Michael Kloos (Koordinator des Mobilitätskonzeptes der Stadt Bingen), Klimaschutzmanager Markus Forschner (VG Bodenheim), Klimaschutzmanagerin Jana Katrin Brandstäter (VG Nieder-Olm) und Tourismus- und Kulturmanagerin Laura Stolz (VG Sprendlingen-Gensingen).

Quelle: Kreisverwaltung Mainz-Bingen