18.02.2016

Bundeswettbewerb "Klimaschutz im Radverkehr"

Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz/Silvia Kröger-Steinbach

Bis zum 15. April 2015 können Kommunen, Unternehmen sowie Einrichtungen und Vereinigungen in öffentlicher und privater Trägerschaft Projektideen für den Bundeswettbewerb „Klimaschutz im Radverkehr“ einreichen.

Ziel des Wettbewerbs ist, die Infrastruktur für Fahrradfahrer durch Fahrradstraßen, Stellplätze oder Ladestationen für E-Bikes zu verbessern und gleichzeitig die Treibhausgasemissionen zu senken.

Der Wettbewerb wird vom Bundesumweltministerium (BMUB) ausgerichtet und durch Mittel der Nationalen Klimaschutzinitiative finanziert. Für bewillige Projekte stellt das BMUB mindestens 200.000 Euro zur Verfügung – 70 Prozent der förderfähigen Ausgaben können übernommen werden. Die Projekte sollen leicht auf andere Kommunen oder Unternehmen übertragbar sein und im Jahr 2017 starten.

Weitere Förderinformationen für Kommunen finden sich auf der Energieagentur-Webseite.