23.03.2018

Am 24. März ist Earth Hour in Mainz

Grafik: Stadt Mainz (Ausschnitt)

Während der „Earth Hour“ des World Wide Fund for Nature (WWF) wird in tausenden Städten rund um die Welt für eine Stunde die Beleuchtung bekannter Gebäude und Sehenswürdigkeiten ausgeschaltet. Die Aktion setzt ein starkes Zeichen für den Schutz unseres Planeten und macht deutlich, dass es für einen erfolgreichen Umwelt- und Klimaschutz auf den Beitrag jedes Einzelnen ankommt.

In Mainz wird die Earth Hour "verdoppelt"

Besondere Taten erfordern eine besondere Symbolik. Die Stadt Mainz hat sich mit dem Projekt Masterplan 100% Klimaschutz ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, sodass nicht für eine Stunde, sondern sogar für zwei Stunden die Lichter von rund 40 Gebäuden ausgehen. „Wir wollen mit unserer Beteiligung an der Aktion in Mainz ein Zeichen setzen. Angesichts des Klimawandels sind wir alle gefordert, sparsam mit den Ressourcen umzugehen“, betont Umweltdezernentin Katrin Eder.

Stadtrundgang im Dunkeln

Wie im letzten Jahr wird die Mainzer Earth Hour 2018 am 24. März von einem Rahmenprogramm begleitet. Unter dem Motto „Mainz mal anders“ bietet die Stadt gemeinsam mit der Autorin Stefanie Jung von «Best of Mainz-Erlebnistouren» eine ganz besondere Stadtführung an. In der Dunkelheit der Stadt führt sie die Gruppe hoch zum Gautorviertel, über die Kirche St. Stephan führt die Tour weiter zur Zitadelle. Von dort aus bietet sich ein besonderer Blick über den dunklen Dom und die anderen Sehenswürdigkeiten. Tour-Guide Stefanie Jung und Masterplanmanagerin Tatiana Herda Muñoz führen dabei mit Insider-Informationen und interessanten Fakten rund um die Mainzer Geschichte, Klimaschutz und Klimawandel durch den Abend. Treffpunkt ist am Leichhof um 20.15 Uhr.

Nachdem die Beleuchtung des Doms und jene der anderen Gebäude um 20.30 Uhr abgeschaltet werden, startet der abendliche Stadtrundgang. Die Tour umfasst folgende Gebäude: Dom, Staatstheater, Osteiner Hof, Bassenheimer Hof, St. Stephan, Zitadelle, St. Ignaz, Holzturm. Gegen 22.15 Uhr endet die Führung am Ausgangspunkt, um das erneute Anschalten der Beleuchtung zu erleben. Die BI-Energiewende Mainz wird auch in diesem Jahr auf dem Leichhof wieder einen Informationsstand anbieten.

Nach WWF-Angaben werden sich erneut Millionen Menschen auf der ganzen Welt an der Earth Hour beteiligen. Wer mitmachen möchte, findet unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwwf.de/earthhour/ neben Neuigkeiten rund um das Event auch Tipps für die Earth Hour in der eigenen Region oder Stadt. In Deutschland steht die Aktion 2018 unter dem Motto „Klimaschutz geht gemeinsam“. Die Veranstalter machen darauf aufmerksam, dass jeder seinen Teil zum Klimaschutz beitragen kann und muss.

Weitere Informationen:

Die WWF Earth Hour findet dieses Jahr bereits zum zwölften Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. In den darauffolgenden Jahren breitete sie sich dann über die gesamte Welt aus. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in 184 Ländern begangen. Weltweit nehmen rund 7.000 Städte teil, damit ist die Earth Hour die größte Klimaschutzaktion der Welt.

Der Mainzer Masterplan 100% Klimaschutz verfolgt ein ambitioniertes Ziel: Bis zum Jahr 2050 nahezu klimaneutral zu werden. In diesem Zeitraum wollen wir im Vergleich zu 1990 den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen um mindestens 95% reduzieren und den Endenergieverbrauch halbieren.

Website des Masterplan-Projekts: www.mainz.de/klimaneutral

Kontakt:
Landeshauptstadt Mainz, Grün- und Umweltamt
Tatiana Herda Muñoz
Masterplanmanager
Telefon: 06131-122993 Mail: masterplan.klimaschutz(at)stadt.mainz(dot)de


Quelle: Stadt Mainz