17.09.2016

Aktionswoche 2016: So war… Die Besichtigung der Ausgleichsmaßnahmen für Windenergie im Wald

Die GEDEA setzt gemeinsam mit der Bürgerschaft der Region den Ausbau des Bürgerwindparks Kandrich um. Am gestrigen Abend konnte sich unter fachkundiger Anleitung der beiden Förster jeder der 15 Exkursionsteilnehmer davon überzeugen, dass neben dem Klimaschutz auch dem Naturschutz ein hohes Maß an Aufmerksamkeit gewidmet wird. 

Zu sehen gab es u.a. Biotopaufwertungen durch Laubmischwaldanpflanzungen. Hier werden große Teile der Windwurfschäden, die durch das Orkantief Xynthia im Jahr 2010 verursacht wurden, kompensiert. Ohne die Windkraft, da sind sich die beiden Förster einig, wäre eine ökologische und forstwirtschaftliche Inwertstellung der betroffenen Flächen nicht kostenneutral für den Steuerzahler möglich gewesen. 

Herr Nüsse wies auch auf die umfangreichen Aktivitäten zum Schutz der Fledermäuse hin. Konkret werden die Anlagen drei Stunden vor Sonnenuntergang abgeschaltet und die Fledermausaktivitäten messtechnisch dokumentiert und untersucht.