16.09.2015

Aktionswoche 2015: So war... Die Exkursion zum Wasserwerk bei Bingen-Gaulsheim

Neben den Besuchern freuen sich über die Aktionswoche-Plakette auch Marco Mohr, Technischer Werkleiter der Stadtwerke Bingen, Jens Voll, Beigeordneter der Stadt Bingen, Ursula Vierhuis, Klimaschutzmanagerin der Stadt Bingen, und Klaus Stumm, Elektromeister der Stadtwerke Bingen (vordere Reihe von rechts nach links).

Den Auftakt zur "Binger Energiewoche", die im Rahmen der landesweiten Aktionswoche durchgeführt wird, machte gestern eine Exkursion zum 1907 errichteten Wasserwerk Bingen-Gaulsheim, das sich heute ganz modern über Sonnenenergie und Wasserkraft mit Strom versorgt.

Die Wasserkraftturbine der Stadtwerke Bingen nutzt den Druck aus einer Trinkwasserzuleitung zur Stromproduktion. Möglich macht dies der hohe Vordruck in Höhe von 14 bar, mit dem das Trinkwasser vom Vorlieferanten, der Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH, in Bingen ankommt. Das Wasser durchströmt eine Turbine, die wiederum einen Generator zur Stromerzeugung antreibt. "Ein ganz einfaches Prinzip", wie Marco Mohr, Technischer Werkleiter der Stadtwerke Bingen, bei seiner Führung durch das innen funktionale, außen hübsch anzusehende Gebäude betonte. Gerade in seiner Einfachheit bestach dieser clevere Ansatz zur Stromgewinnung die Besucher.

Zusätzlich produziert seit 2013 eine Photovoltaikanlage auf dem Wasserbehälter Solarstrom. Die Anlage mit einer installierten Leistung von 24,5 kWp hatte 2014 einen Stromertrag von fast 21.800 kWh - "mehr als prognostiziert", freut sich Klaus Stumm, Elektromeister bei den Stadtwerken Bingen.

Der Strom aus beiden Anlagen wird direkt im Wasserwerk genutzt, um die Pumpen zu betreiben, die das Trinkwasser in die Trinkwasserspeicher im Binger Stadtgebiet befördern. Von dort gelangt es direkt zu den Haushalten in der Stadt.

Hier gibt es Bilder vom Besuch des Wasserwerks bei Bingen-Gaulsheim.

Bei der Binger Energiewoche können Sie von Dienstag, dem 15.09., bis Samstag, den 19.09.2015, verschiedene regenerative Energieerzeugungsanlagen besichtigen, selbst mit Energie experimentieren, sich bei einer Ausstellung von regionalen Unternehmen aus der Energiebranche beraten zu lassen oder bei Fachvorträgen Neues zu erfahren. Mehr Informationen gibt es auf der Website der Stadt Bingen.