05.10.2016

5. Fachtagung Energiewende und Klimaschutz in Kommunen am 10. November 2016

Mein Energiemoment 2015 - "Wind und Sonne" (Foto: Katja Rösen)

Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz sind in den vergangenen Jahren zu festen Bestandteilen kommunaler und regionaler Politik geworden. Für die Umsetzung der Energiewende ist der Beitrag der Kommunen daher ein wichtiges Standbein. Ob städtisch oder ländlich geprägt, bestehen in Rheinland-Pfalz vielfältige Möglichkeiten, den Klimaschutz zu unterstützen und sich gezielt an den Klimawandel anzupassen.

Die Transferstelle Bingen lädt herzlich zu der Tagung "Energiewende und Klimaschutz in Kommunen" ein. Die Veranstaltung wird unterstützt vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz, in Kooperation mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz, und richtet sich insbesondere an Kommunen/Landkreise sowie an Energieversorger, Stadt- und Gemeindewerke, Behörden, Planungsbüros sowie Verbände.

Wann:  Donnerstag, den 10. November 2016, 09:00- 17:00 Uhr

Die Tagung bietet dem interessierten Fachpublikum ein attraktives Forum rund um das Thema effiziente und regenerative Energienutzung. Als Schwerpunkt in diesem Jahr wird das Thema Nahwärmeversorgung beleuchtet. Dieses findet sich insbesondere im Nachmittagsprogramm als Reihe von Impulsvorträgen verschiedener Akteure mit anschließender Diskussionsrunde wieder. Im Rahmen der Fachtagung sind folgende Themenblöcke geplant:

Eröffnung der Fachtagung 

Frau Ministerin Ulrike Höfken eröffnet die Fachtagung mit dem Beitrag "Kommunen - eine zentrale Säule für den Klimaschutz im Land"

Fachvorträge rund um den Klimaschutz

Die Stadt Bingen und die Verbandsgemeinde Hachenburg stellen ihre Aktivitäten rund um das Thema Klimaschutz in ihrem Einzugsgebiet vor. 

Dimitri Vedel von der Hochschule Rottenburg präsentiert die Ergebnisse eines F&E-Vorhaben des Bundesamts für Naturschutz: Erwartungen an den Kommunikationsprozess, die Zusammenhänge zwischen dem Ausbau von Erneuerbaren Energien und der Notwendigkeit von mehr Effizienz bzw. Suffizienz sind Schlagworte des Vortrags. Zum einlesen in die Thematik ist die umfangreiche Studie bereits online verfügbar.

Dem Thema Suffizienz und nachhaltigem Wirtschaften widmet sich dann Alexander Schabel vom Institute for Social & Sustainable Oikonomics (ISSO) der GÖRLITZ-Stiftung. Start-ups und deren Ideen und Angebote insbesondere für Kommunen sind Inhalte des Vortrags.

Zum Ende des Vortragsblocks freuen wir uns auf einen Beitrag aus NRW mit dem Vorzeigeprojekt "Aufbruch am Arrenberg". Von den vielen Zukunfts-Projekten, die bereits heute in Wuppertal umgesetzt werden, stellt Jörg Heynckes das „Klimaquartier Arrenberg vor.

Impulse zur Nahwärmeversorgung

Zur Quartiersversorgung kommt der Nahwärme in den letzteren Jahren eine immer größere Bedeutung zu. Dies zeigen viele umgesetzte Projekte, Innovationen und Förderungen. Welche Schritte von der Idee bis zum Betrieb zu bewältigen sind, wird in den beiden Nachmittagsblöcken aufgezeigt. Zu Wort kommen Planer, Berater, Umsetzer und Betreiber, die in kurzen Impulsvorträgen einen Einblick in Themen wie Projektinitiierung, Energiedesign, Technologien, Akteursvernetzung und aktuelle Fördermöglichkeiten geben. 

In der abschließenden Diskussion werden mit den Teilnehmern ihre Anforderungen, Einschätzungen sowie pro & contra besprechen und natürlich aufkommende Fragestellungen behandelt.

Weitere Details zum Programm finden Sie im Opens external link in new windowFlyer zur Tagung, sowie auf der Opens external link in new windowWebseite der TSB. Der finale Programmflyer mit dem Grußwort von Frau Ministerin Höfken wird dort ebenfalls Anfang Oktober veröffentlicht.