24.05.2016

24.05.: Warnminute "5 vor 12 für die Energiewende"

Bildquelle: Bundesverband Erneuerbare Energien e.V.

Um auf die aktuellen Reformpläne zum Erneuerbaren Energien Gesetz 2016 (EEG) aufmerksam zu machen, riefen bundesweit Verbände, Unternehmer, Landwirte und Gewerkschaften zur Warnminute auf. Auch Mainzer Akteure wie das Gonsenheimer Unternehmen in.power beteiligten sich und schließen symbolisch um 5 vor 12 ihre Geschäftsräume. Die bundesweite Warnminute "5 vor 12 für die Energiewende" fand am 25. Mai 2016, um 11:55 Uhr statt.

Hintergrund war die Befürchtung, der vorliegende Entwurf für das EEG 2016 gefährde den Ausbau der Windenergie und der Erneuerbaren Energien insgesamt. Die Branche fordert daher ein Bekenntnis zur Energiewende und zum weiteren Ausbau der Erneuerbaren. Um ihren Forderungen öffentlich Nachdruck zu verleihen, haben die Verbände der Erneuerbaren Energien gemeinsam mit Gewerkschaften und Umweltschutzverbänden die Kampagne "Energiewende retten!" gestartet. Im Rahmen der Kampagne fand am 25. Mai bundesweit um "5 vor 12" die Warnminute statt.

Allein in Rheinland-Pfalz seien von der Gesetzesänderung am EEG mehr als 4.700 Beschäftigte der Windbranche betroffen, so in.power in einer Pressemitteilung vom 24.05.16.

Links und weitere Informationen: