24.07.2015

24. Juli: Die Region Rheinhessen wurde heute als LEADER-Region zertifiziert

Bild v.l.n.r.: Burkhard Müller (1.Beigeordneter des LK Mainz-Bingen), Peter Frey (Bürgermeister der VG Bad Kreuznach), Ministerin Ulrike Höfken (Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten), Landrat Ernst Walter Görisch (LK Alzey-Worms)und Bardo Kraus (Regionalmanager). (Bildquelle: LAG Rheinhessen-Zellertal / entra Unternehmerentwicklung)

Auf der Landesgartenschau in Landau hat Ministerin Ulrike Höfken die Urkunde über die offizielle Anerkennung der Lokalen Aktionsgruppe Rheinhessen (LAG) für die Förderperiode 2014-2020 überreicht.

Aus diesen Mitteln können bis 2020 unterschiedlichste innovative Projekte gefördert werden, die der weiteren Entwicklung des ländlichen Raums dienen, wie beispielsweise im Tourismus, der Gastronomie, der Kultur oder auch im Zusammenhang mit der Belebung der Ortskerne in den Gemeinden. Die LAG Rheinhessen wurde dabei durch den Vorsitzenden, Landrat Ernst Walter Görisch (Kreis Alzey-Worms), den Kreisbeigeordneten Burkhard Müller (Kreis Mainz-Bingen), Bürgermeister Peter Frey (Verbandsgemeinde Bad Kreuznach) und den Regionalmanager Bardo Kraus vertreten.

Zukünftig wollen 103 Gemeinden aus drei Landkreisen (Alzey-Worms, Mainz-Bingen und Bad Kreuznach) in der neuen LAG zusammenarbeiten: Die "Lokale Integrierte Ländlichen Entwicklungsstrategie (LILE)" war die Grundlage für die erfolgreiche Bewerbung der Regionfür das Europäische Förderprogramm LEADER. Es handelt sich dabei um die Abkürzung der französischen Bezeichnung "Liaîson entre actions de développement de l’economie rurale", d.h. "Vernetzung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft".

Schon in der Förderperiode 2007 bis 2013 hatte die bisherige LAG Rheinhessen-Zellertal sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklungschancen für Landwirtschaft und Weinbau zu nutzen und Rheinhessen sowie die zum Donnersbergkreis gehörenden drei Zellertalgemeinden als Weinerlebnisregion weiter voran zu bringen. Immerhin konnten auf diesem Weg für insgesamt 38 Projekte europäische Fördermittel im Umfang von rund 1,6 Millionen Euro hereingeholt werden.

Aufgrund dieser guten Erfahrungen hatten die Landräte der Kreise Alzey-Worms und Mainz-Bingen im vergangenen Sommer gegenüber dem Land die Absicht zur Gründung einer neuen LAG und zur Bewerbung für den Förderzeitraum 2014 bis 2020 erklärt. Die finanzielle Abwicklung des Bewerbungsverfahrens wurde von der Wirtschaftsförderungs-GmbH Alzey-Worms übernommen. Als Ergebnis einer Ausschreibung wurde die entra Regionalentwicklung GmbH aus Winnweiler mit der Erstellung der neuen Entwicklungsstrategie beauftragt.

Vorsitzender der LAG ist Ernst Walter Görisch, Landrat des Kreises Alzey-Worms, während Kreisbeigeordneter Burkhard Müller in Vertretung von Landrat Claus Schick für den Kreis Mainz-Bingen den stellvertretenden Vorsitz inne hat.

Landrat Görisch dankt "allen, die an der Vorbereitung der Bewerbung mitgearbeitet haben. Dies gilt sowohl für die Mitarbeiter der Verwaltung und des Beratungsbüros entra, die politischen Entscheidungsträger und vor allem für die Bürgerinnen und Bürger, die engagiert an unseren Veranstaltungen teilgenommen und dabei interessante Projektideen eingebracht haben. Mit der Anerkennung durch das Land können wir nun daran gehen, die vielen Vorschläge in konkrete Förderprojekte umzusetzen." Damit sei eine gute Grundlage geschaffen worden, um die Region Rheinhessen als Ganzes weiter voranzubringen.


Ansprechpartner für die LAG Rheinhessen (KV Alzey-Worms):

Regionalmanager Bardo Kraus
Ernst-Ludwig-Straße 36
55232 Alzey
E-Mail

Weitere Informationen zur neuen LAG Rheinhessen finden Sie hier:

www.rheinhessen.de/lag-rheinhessen