11.06.2018

10 Jahre Energieberatung in Worms

Architekt Harms Geißler (links) berät jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat Bürger wie Armin Völpel zum Thema Energie. Foto: Stadt Worms

Armin Völpel möchte seine Heizungsanlage erneuern und hat sich dazu bei einer Fachfirma ein Angebot eingeholt. Nun hat er sich an die Energieberatung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gewandt, um eine unabhängige Meinung zu erhalten. Zu einem Vergleichsangebot rät Architekt Harms Geißler, das vorliegende Angebot sei zu wenig aussagekräftig. Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat steht Harms Geißler zwischen 15 und 18 Uhr im Rathaus für Fragen zur  Verfügung.

Armin Völpel gehört zu fast 1.000 Bürgern, die das Angebot der Verbraucherzentrale in den vergangenen zehn Jahren in Anspruch genommen haben. So lange nämlich können sich Interessierte bereits in Worms zum Thema Energie beraten lassen. „Das ist eine riesige Erfolgsgeschichte“, betont Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek bei einem Pressegespräch anlässlich des zehnjährigen Jubiläums. In Deutschland gebe es im Hinblick auf das Thema Energieeinsparpotenziale noch jede Menge Luft nach oben, deshalb hoffe er, dass die Energieberatung auch in den nächsten zehn Jahren noch angeboten werde. Und auch die Rückmeldungen seitens derjenigen, die die Beratung bereits in Anspruch genommen hätten, seien durchweg positiv, so Kosubek.

Initiiert hatte das Angebot für Worms vor zehn Jahren der städtische Klimaschutzbeauftragte Reinhold Lieser, inzwischen führt die Verbraucherzentrale in 70 Kommunen des Landes ihre Beratungen durch – und das vollkommen unabhängig von etwaigen Verkaufsinteressen. Alleine in Worms konnten aufgrund der Beratungen innerhalb der vergangenen zehn Jahre 5.800 Tonnen CO2 angespart werden, berichtet Hans Weinreuter, Energiereferent der Verbraucherzentrale.

Am Montag, den 11. Juni, kommt ein weiteres Angebot hinzu: Alle zwei Wochen gibt es eine zusätzliche Energiekostenberatung, die zum Ziel hat, Menschen in prekären finanziellen Situationen zu unterstützen, ihnen Tipps an die Hand zu geben, wie sie ihre Energiekosten reduzieren können und bei Bedarf auch eine Versorgungssperre abzuwenden. Die Beratungen wird Sandra Kuchel von der Verbraucherzentrale durchführen. Finanziert wird das Angebot vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten des Landes. Anmelden können sich Interessierte für beide Beratungsangebote bei der Stadtverwaltung Worms, Telefon (06241) 853-3507.

Quelle: Öffnet externen Link in neuem FensterStadt Worms