15.02.2017

Vielfältige Angebote auf der ÖKO Trier

Schiebetür mit außenliegender Scheibe aus Sicherheitsglas, Foto: Anna Jessenberger

Trier: Die ÖKO Trier - fast schon ein Muss für alle, die jetzt bauen oder sanieren wollen.  Die Handwerkskammer Trier und das Umweltzentrum der HWK Trier haben auch in diesem Jahr neben zahlreichen Ausstellern ein umfangreiches Vortragsprogramm organisiert. Die Spanne reichte unter anderem von Heizungserneuerung, Photovoltaik für den Eigenverbrauch über Wohnraumlüftung, nachhaltiges Bauen und Sanieren bis zu Fördermöglichkeiten.

Für Mitglieder und Interessenten des WEGE-Zirkel Energie der VG Daun organisierte die Energieagentur Region Trier  einen Messerundgang zu ausgewählten Ausstellern. Glöckner Naturbaustoffe  aus der Eifel zeigte ein dänisches Fenstersystem, zudem Schiebetüren aus Sicherheitsglas. Und fürs Sanieren und Bauen macht das Recycling Jute zu einem bezahlbaren Dämmstoff, der darüber hinaus beste Hitze- und Wärmeschutzeigenschaften aufweist.

Bei Müllers Dämmtechnik wurde ebenfalls  über ein Upcycling-Produkt berichtet, Zellulosedämmung aus Altpapier.  Die Verarbeitung durch Druck-Einblasen geht sehr schnell, das Material wurde und wird klassisch bei der Dachsanierung verwendet.

Für gute Wohngesundheit sorgt beispielsweise ein Lehmputz, fachgerecht hergestellt und aufgebracht von Thielen Bau GmbH, die den Bundes- und Landesdenkmalpflegepreis erhalten haben. Auch Neubauten aus ökologischen Baustoffen werden angeboten.

Auf Sanierung spezialisiert hat sich nach 100 jähriger Geschichte die Firma Lellinger Sanierungstechnik GmbH, die ein eigenes System für die Innensanierung beispielsweise bei Feuchtigkeit oder Schimmelbildung entwickelt hat. Nach einer genauen Analyse des Gebäudes wird ein Sanierungsfahrplan erstellt.

Innogy bietet in Zusammenarbeit mit Handwerkern ein Komplettpaket an: Photovoltaikanlage und ein entsprechender Speicher für den Eigenstromverbrauch. Ebenfalls mit Photovoltaik  beschäftigt sich, damals als erste Firma in Trier, Goebel Elektrotechnik GmbH, die zudem die gesamte Haustechnik, darunter Lüftungsanlagen sowie Energieberatung und auch Speicherlösungen anbietet. Vorteil: die verwendeten Energiespeicher von Solarworld und sma sind auch nach 10 Jahren noch nachrüstbar.

In die Tiefe geht es bei Ehlen & Söhne GmbH, die die Bohrungen für Erdwärmeheizungen vornehmen. Voraussetzung ist eine wasserrechtliche Erlaubnis aber auch ein geplantes Niedertemperaturheizsystem.