07.06.2017

Monzelfelder Energie

Vorstellung der Energieagentur Rheinland-Pfalz und ihrer Angebote; Foto: Interessengemeinschaft Energiewende lokal gestalten

Eine Initiative engagierter Bürger hatte  zur ersten Informationsveranstaltung „Energiewende lokal gestalten“ eingeladen. Die Frage, ob ein kleines Dorf überhaupt einen Beitrag zur notwendigen Energiewende leisten kann, wurde klar bejaht. Beispiele gibt es genug, darunter die erfolgreichen Gemeinden des Bioenergiedorfkonzeptes.  Jünde, das erste Bioenergiedorf Deutschland`s ist bereits seit 2006 energieautark  - und entwickelt sich weiter.

Lokale Biomasse

Das ursprüngliche Konzept sah vor, dass ein Dorf einen großen Teil seines Strom- und Wärmebedarfes durch lokal bereit gestellte Biomasse deckt. Heute werden ergänzend dazu noch weitere Aspekte berücksichtig, darunter die Erschließung weiterer regenativer Energiequellen wie Photovoltaik aber auch die Verwendung von Effizienztechnologien wie LED für die Straßenbeleuchtung, Speichertechniken sowohl für Strom als auch Wärme.

Regionale Wertschöpfung

Bürger und Kommune profitieren gleichermaßen vom Aufbau einer dezentralen, lokalen Energieversorgung, getreu dem Leitsatz Friedrich Wilhelm Raiffeisens: „das Geld des Dorfes dem Dorfe“. Lokal erzeugte Energie, wie PV-Strom, kann in der Regel günstiger angeboten werden, ebenso wichtig ist auch die Unabhängigkeit von teilweise instabilen Öl- und Gaslieferländern.

Gemeinsame Entwicklung

Die Gemeinde Monzelfeld gehört zu den Kommunen in Landkreis Bernkastel-Wittlich, die eine Quartiersentwicklung voranbringen möchte. Dies gemeinsam mit den Bürgern umzusetzen unterstützt alle Beteiligten in den jeweiligen Projekten und trägt zu einem stärkeren Gemeinschaftsgefühl bei.
Ein erster Schritt könnte sein, eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Bürgerhauses zu installieren und der Gemeinde den regenerativ erzeugten Strom zu günstigen Konditionen zu verkaufen. In der Kopplung mit einem Speicher kann der Strom auch für Abendveranstaltungen, wenn die Sonne nicht scheint, genutzt werden. Wer kein geeignetes Dach hat, könnte sich dennoch über eine potentielle Bürgerenergiegenossenschaft an den Projekten und der Dorfentwicklung hin zu einem energieautarken Monzelfeld beteiligen.

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz begleitet und unterstützt das Vorhaben der Initiative in Monzelfeld.