11.09.2017

„Laufbus“, Rufbus und Spaß beim Aktionstag „Nachhaltig.Mobil.Wittlich“

Wer zur Schüle läuft bekommt ein Lob vom Wittlicher Bürgermeister Rodenkirch und eine Urkunde von Thomas Pensel, Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz: Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz/Sonja Schwarz

Trier, Wittlich, 11. 09.2017: Geht das: Mobil sein und gleichzeitig umweltschonend? Beim Aktionstag in Wittlich zeigten die Beteiligten verschiedene Möglichkeiten auf: elektrisch unterwegs auf E-Bikes oder Segways, Lastenrädern oder Elektroautos. Oder gemeinschaftlich im Rufbus der Stadt Wittlich, mit Fahrten auf Bestellung.
„Ohne Fahrplan und Linienbindung können Sie sich bequem zu 71 Haltestellen in der Kernstadt und Ortsteilen bringen lassen“ so Bürgermeister Rodenkirch. Ein Anruf eine Stunde vor der gewünschten Fahrzeit bei der Rufzentrale genügt.

Laufbus in Wittlich
Eine andere Möglichkeit nachhaltiger Mobilität zeigten die Erstklässler der Grundschule Friedrichstraße. Sie laufen seit Schuljahresbeginn zusammen zur Schule. „Wir erhoffen uns eine Verringerung des Verkehrs vor der Schule, wenn die Kinder selbstständig zu Fuß kommen“, erläuterte Schulleiterin Monika Tombers. Durch das gemeinsame Laufen kommen die Kinder umweltfreundlich zur Schule, sind wach und fit und haben auch etwas für die Gesundheit getan.
Dieses Engagement wurde mit Urkunden gewürdigt, die Bürgermeister Rodenkirch und Thomas Pensel, Geschäftsführer der Energieagentur, übergaben.

Elektrisch unterwegs sein
„Um unsere Ziele für den Klimaschutz zu erreichen, müssen auch die Treibhausgasemissionen durch den Verkehr verringert werden“ sagte Thomas Pensel. Eine Möglichkeit dafür sind elektrisch betriebene Fahrzeuge, beispielsweise die am Marktplatz gezeigten Elektroautos von Autohaus Raiffeisen und Orten electric. „Wer sich an unserem Gewinnspiel beteiligt hat, gewinnt vielleicht einen Gutschein für ein Probewochenende mit dem Renault Zoe des Autohaus Raiffeisen“, so Anna Jessenberger. Mit Spaß konnten auch diejenigen klima- und umweltbewußt sein, die ihre Geschicklichkeit beim Segway-Parcours testeten. „ Wir produzieren den Strom für unsere Segways mit einer eigenen Photovoltaik-Anlage“, erläuterte Mike Orio der den zweiten Preis für das Gewinnspiel beisteuert. Auch Fahrradfahren kann die Klimabilanz jedes einzelnen verbessern, der das Auto mal stehen lässt. „Elektrisch unterstützt machen bestimmt sogar längere Touren im hügeligen Terrain keine Mühe mehr“ so die Überlegung eines Besuchers, der ein Pedelec von Udo Hauprich im Parcours ausprobierte. Wer vom Fahrradfahren doch ermüdet war, konnte den Shuttle im auf Elektroantrieb umgerüsteten VW-Bus von Orten Electric-Trucks zum Markplatz nutzen.

Schüler fragen nach
„Wir sind im Umweltleistungskurs des technischen Gymnasiums Wittlich weil Umwelttechnik das Fach der Zukunft ist“ berichtete ein Schüler, der gemeinsam mit anderen eine Umfrage zur Elektromobilität erarbeitet und am Aktionstag durchgeführt hat. Gespannt sein darf man auf die Auswertung von Fragen wie beispielsweise die nach der Fahrstrecke, die täglich zurückgelegt wird.