06.06.2018

Kostenloser Gebäudecheck für Monzelfelder Bürger

Volles Haus bei der Auftaktveranstaltung in Monzelfeld; Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz

Trier, Monzelfeld: „Die Wichtigsten sind Sie“, so begrüßte Bürgermeister Lothar Josten die vielen Bürger, die zur Auftaktveranstaltung im Rahmen der Quartierskonzepterstellung in die Gemeindehalle gekommen sind. „Wir wollen mit dem Quartierskonzept einen Service für die Bürger anbieten, und natürlich auch unsere kommunalen Gebäude betrachten“ so Lothar Josten weiter.
Das Quartierskonzept bietet die Chance, ein Energiekonzept für die ganze Gemeinde zu erstellen, unter anderem um den Herausforderungen durch den Klimawandel zu begegnen.

Klimawandelfolgen
Extremwetterereignisse häufen sich und haben teilweise verheerende Schäden zur Folge, wie gerade aktuell in der Nationalparkregion in Herrstein.
Hitzewellen belasten Mensch und Natur und haben gesundheitliche Auswirkungen; auch die Landwirtschaft hat mit den veränderten Klimabedingungen zu kämpfen. Wer heute Klimaschutzmaßnahmen ergreift, kann möglicherweise größere Folgeschäden des Klimawandels einschränken.

Aktiv in Monzelfeld

„Wir betrachten das ganze Dorf, dessen 300 Gebäude überwiegend mit Öl beheizt werden“ erläuterte Dr. Philipp Schönberger von der EnergyEffizienz GmbH, die das Quartierskonzept gemeinsam mit dem Institut für Wohnen und Umwelt erstellen.
Verbesserungen im Gebäudebestand zu erreichen ist eines der Ziele im Konzept. Für die Ermittlung der konkreten Gebäudedaten wurden Fragenbogen erstellt und über die VG Bernkastel-Kues an alle Hausbesitzer verschickt. Je mehr Monzelfelder die Frage beantworten, desto präziser sind die Ergebnisse im Quartierskonzept. Es sind bereits etliche ausgefüllte Fragebögen zurückgegeben worden – ein kostenloser Gebäudecheck belohnt die Hausbesitzer für die Beantwortung und Rückgabe des Fragebogens. Die EnergyEffizienz GmbH arbeitet mit einem innovativen Planungstool; unter anderem werden Lebenszyklusanalysen vorgenommen und nach ökologischen Kriterien bewertet. „Uns ist der Praxisbezug ganz wichtig“ so Peter Hensel.

Energiewende von unten

Unter dieser Überschrift könnte die von Monzelfelder Bürgern gegründete Genossenschaft „Energiewende Hunsrück-Mosel“ stehen, über die Wolfgang Stein kurz berichtete. Erste Photovoltaik-Projekte sind bereits geplant und werden demnächst umgesetzt. Bereits während der Auftaktveranstaltung signalisierte ein Bürger, dass auch er eine Photovoltaik-Anlage installieren lassen wird.
Regenerativer Strom aus Monzelfeld, energieeffizientere Häuser und Heizungen, vielleicht auch die Verwertung der Wärme aus der örtlichen Biogas-Anlage? Die Steuerungsgruppe, das ist unter anderem Bürgermeister Lothar Josten, Beigeordneter Wolfgang Stein, Gudrun van Brandwijk von der VG Bernkastel-Kues, nimmt gerne alle Ideen und Vorschläge der Bürger auf.